10.000 EUR für Green-Controlling-Preis

“Nachhaltiges Handeln eines Unternehmens hat inzwischen ebenso viel Einfluss auf dessen Geschäftsentwicklung wie seine Innovationskraft.” Mit diesen Worten zitiert die FAZ vom 28.06.2011 den Vorstandsvorsitzenden des Internationalen Controller Vereins (ICV) und CEO der Hansgrohe AG, Siegfried Gänßlen. Der Beitrag “Das Recht der künftigen Generationen” ist der Start einer FAZ-Artikelserie zum Thema Nachhaltigkeit. Darin heißt es, immer  mehr Unternehmen würden ihre Geschäftsmodelle vollständig nachhaltig ausrichten, Nachhaltigkeit habe sich von einem Trendthema zu einem festen Bestandteil der Unternehmensstrategie entwickelt.

Auch der ICV widmet sich seit längerem diesem Thema. Weil „If you can’t measure it, you can’t manage it!” auch für den Umgang mit ökologischen Zielen in Organisationen gilt, kann ein grünes Controlling einen wesentlichen Beitrag zur erfolgreichen Umsetzung von grünen Zielen leisten. Die grüne Ausrichtung der Unternehmensaktivitäten aber stellt das Controlling vor die Herausforderung einer geeigneten Planung, Steuerung und Kontrolle. Controller sollen die Umsetzung grüner Ziele methodisch, instrumentell und beratend unterstützen. Wesentliche Aufgaben sind die Erzeugung von Transparenz mit Hilfe der richtigen Kennzahlen, der Nachweis der Wirtschaftlichkeit und die Bewertung des ökologischen Erfolgs sowie die Integration grüner Inhalte in alle Entscheidungsprozesse.

Weil es hierfür noch vieler innovativer Ansätze, Methoden und Ideen im Sinne eines „Green Controllings“ bedarf, hat die Péter Horváth-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem ICV erstmalig einen Preis für die innovativste und effektivste Lösung eines „grünen“ Controllings ausgelobt. Controller aus Unternehmen oder öffentlichen Einrichtungen können sich bis zum 31. Juli 2011 mit einer grünen Controlling-Lösung für den mit 10.000 Euro dotierten Preis bewerben.

Zur Teilnahme am Auswahlverfahren ist eine seit dem Jahr 2010 umgesetzte grüne Controlling-Lösung auf maximal zehn Seiten zu beschreiben. Zu beantworten sind dabei folgende Fragen: Was ist das zu lösende Problem? Wie ist die grüne Controlling-Lösung konzipiert? Was ist innovativ am Lösungskonzept? Wie ist die grüne Controlling-Lösung implementiert? Welche Rolle spielt der Controller bei der Konzeption, Implementierung und Anwendung? Wie ist das Ergebnis bzw. die Wirkung der Lösung aus ökonomischer und ökologischer Sicht zu bewerten?

Der Preis wird auf der ICV-Fachtagung „9. Controlling Competence Stuttgart CCS 2011“ am 24. November verliehen. Bewerbungen noch bis zum 31. Juli einreichen bei:  Péter Horváth-Stiftung, c/o IPRI gGmbH; Königstraße 5; 70173 Stuttgart; phorvath@ipri-institute.com.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.