Dr. Jörg Engelbergs, Vice President Controlling, Zalando SE, Berlin

Zalando startet vor 10 Jahren mit Flip-Flops in Deutschland. Heute erzielt Zalando 3,6 Milliarden € Umsatz, hat über 165 Mill. Visits pro Jahr, über 12.000 Mitarbeiter, über 20 Millionen aktive Kunden, etc.

Zalando verdoppelt sich alle 3 Jahre.

1.600 Mitarbeiter im Technologie-Bereich beschäftigt, die in jedem Monat um einen guten Schwung aufgestockt werden.

Es ist die Verknüpfung der digitalen Welt mit etwas physischem, was dieses Thema spannend macht.

Anforderungen an das Reporting in .com-Unternehmen; Hr. Dr. Engelbergs schildert einige Beispiele: Grundvoraussetzung ist das Verständnis, wohin man mit der Veränderung will. Zalando erstellte zunächst ein Bild der Anforderungen. Früher ermöglichte das Reporting keine Möglichkeiten der Interaktion. Keiner hat heute mehr Lust, einen Report eine Stunde im Detail durchzugehen. Wir wollten übersichtliche Reports: kleine, modulare Einheiten, verknüpft mit einer detaillierten Datentiefe.

3 Elemente für ein effektives Reporting bei Zalando: 1. Was gehört rein in das Reporting und was gehört raus? Welche Ansprüche haben wir an die Analytics? 2. Solide KPIs; 3 Kundenzentrierung

Zum Pkt. 1: Das wurde einfach gemacht: Reports wurden weggelassen. Häufig gab es keine Rückmeldungen. 7.000 Abruf-Batches am Montag wurden mit Ankündigung abgestellt. Um sie zu behalten, mussten sie neu angemeldet werden. Das war schon sehr erfolgreich.

Zu Pkt. 2: KPIs müssen zur Strategie gehören, es muss sich jemand verantwortlich führen, sie müssen Aktionen auslösen, …

Zu Pkt. 3: Wir fragen unsere Controlling-Kunden, aber nicht jede Woche, in Bezug auf ihre Zufriedenheit und ihre Verbesserungswünsche. Manchmal schauen wir uns auch an, wann sich jemand zum letzten Mal eingeloggt.

Als nächstes wurden 3 Eckpunkte für ein effizientes Reporting definiert: Workflows, Datenkonsistenz und Automation

Wir arbeiten im Reporting insbesondere mit Collaborative Working. Die Reports werden simultan erstellt.

Das System muss als heiliger Gral des Reportings die “Single Source of Truth” bilden, indem es konsistent, schnell, flexibel, … ist

Im Bereich der Automatisierung hat uns Fast-Close als ambitioniertes Ziel sehr geholfen. Dadurch mussten fundamentale Sachen in Frage gestellt werden. Konnte man Tätigkeiten den Maschinen überlassen?

Wie kann man ein agiles Reporting nachhaltig implementieren? Niemals die Verbesserung beenden! Durch einen Tool-TÜV, durch eine KPI-Wiki und neue Pilotierungen.

Wichtig ist es, den Fokus auf die Veränderung zu legen? Was ist/soll verändert werden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.