9.10 Uhr, Key Note Deutsche Bahn in Zeiten der Digitalisierung, Dr. Richard Lutz, Vorstandsvorsitzender, Deutsche Bahn AG, Berlin

Hr. Lutz freut sich auf dem Congress präsentierten zu dürfen. Es ist für ihn fast wie bei “Friends & Family”, einem Familientreffen.

Die Digitalisierung bestimmt längst unsere Lebenswirklichkeit. 2012 wurden für 2020 vier Megatrends in der DB-Strategie unterstellte: Globalisierung, Klimawandel, Liberalisierung, und demographischer Wandel. Schnell wurde anschließend auch noch das Thema Digitalisierung gestartet.

Neue Kundenanforderungen, neue Technologien und eine schnelle Innovationsrate treiben das Thema “Digitalisierung”.

Kundenanforderungen verändern sich. Jugendliche wünschen Nutzen, statt dem Besitz eigener Autos. Teilweise verzichten sie auch auf den Führerschein.

Die Plattform ist wichtig und die Schnittstelle zum Kunden: Google, Facebook etc. sind alles “Plattform-Spieler”.

Die Bahn ist strukturelle gut aufgestellt: 4 Mio. Kundenkontakte über den DB-Rail-Navigator. Google bekommt immer glänzende Augen, wenn sie mit der DB sprechen.

Im Fernbus-Bereich ist z.B. das Thema “Assets” ohne Bedeutung. Flixbus ist eine Software-Firma, eine Kundenplattform.

Tesla z.B. ist eine fahrende “Software-Maschine”. Diese Technologien verändern die Mobilitätslandschaft. Daimler, BMW u.a. haben ihre Geschäftsmodelle in den letzten 10 Jahren gravierend geändert.

Zig-Milliarden fließen im Moment in das “Hochfahren” der neuen Spieler. Entscheidend ist die Geschwindigkeit. Wie schnell können die etablierten Player ihr Geschäftsmodell zu ändern?

Die Bahn hat die ersten Piloten zum autonomen Fahren getestet. Im LKW-Bereich kooperiert die Bahn mit MAN, um mehrere LKW hintereinander autonom fahren zu lassen, mit nur einem Fahrer im ersten LKW.

Fazit: Die digitale Revolution wird radikaler als alle anderen industriellen Revolutionen zuvor.

Die Aktivitäten gliedern sich in 3 Richtungen: Kunden, Prozesse und Eko-System der DB.

Das WLAN ist ein kleiner Punkt in Richtung “Kunde”. Es eine digitale Anreicherung unserer Fernverkehrszüge. Es werden noch weitere digitale Features kommen, um das Reisen angenehmer zu gestalten.

Aktuell läuft im Bereich “Prozesse” das “predictive Maintenance”. Er Lutz erwähnt weitere Beispiele u.a. auch im Bereich “Finance 4.0”.

Im Eko-System der Bahn werden neue Geschäftsmodelle entwickelt. Dabei geht es insbesondere um die Befähigung von Mitarbeitern, die digitale Innovation und die digitale Kooperation (mit anderen Unternehmen) z.B. im IoT, KI, und User Experience.

In den letzten 12 u. 18 Monaten haben wir gelernt, dass Innovation u. Kreativität zu Produkten führen müssen. Häufig “verlaufen” sie sich dezentral.

Learnings:

  • “You better believe it”Funktionierende (Management-)Systeme
  • Andere Zusammenarbeit (“partnering”, “collaboration”), z.B. Beteiligung an der US-Frachtenbörse UShip
  • Andere Kulturen (“start-ups”)
  • Andere Entscheidungsprozesse / -kriterien (“speed matters”, “trial and error”, Verluste schnell “beenden, statt Fehlentscheidungen am Leben zu erhalten)
  • Passende Strukturen / Ekosysteme
  • Menschen für digitalen Wandel begeistern! Das ist die größte Herausforderung! Dann ist das Müssen ein Wollen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.