An einem erneut konstruktiven Treffen des Facharbeitskreises Kommunikations-Controlling im ICV konnte ich am 4./5. Dezember bei der Deutschen Telekom AG in Bonn teilnehmen. Auf dem Vorabend-Treffen wurden der Entwicklungsstand des Kommunikations-Controllings (KC) bei der Deutschen Telekom AG vorgestellt und die Anwendbarkeit der Prozesskostenrechnung im KC diskutiert. Am 5. Dezember begrüßte die 17 Sitzungsteilnehmer Philipp Schindera, Leiter der Unternehmenskommunikation der Dt. Telekom AG. Er betonte den hohen Stellenwert des Kommunikations-Controllings in seinem Unternehmen und des Knowledge-Austauschs im ICV-Facharbeitskreis. In den anschließenden Vorträgen wurden die mit der Deutschen PR-Gesellschaft (DPRG) abgestimmten Definitionen der Wirkungsdimensionen von Kommunikation vorgestellt, diskutiert und beschlossen, die Arbeitsergebnisse der Micro-Arbeitsgruppen „Finanzielle Kennzahlen der Kommuniktaion“ sowie „Fallbeispiel ICV“ präsentiert und beraten. Hoch motiviert und sehr zielstrebig arbeitet der FAK an seinem ehrgeizigen Ziel, einen integrativen Ansatz für das KC zu entwickeln. Wie wichtig die angepeilte Handlungsempfehlung ist, unterstreichen die Ergebnisse des “European Communications Monitor 2008”. Der hat herausgefunden, dass 45,4% der befragten Entscheider Kommunikatiosn-Controlling als wichtigste und andauernde Herausforderung für das Kommunikationsmanagement betrachten. Dabei gehe es weniger als im Vorjahr um die Entwicklung neuer Evaluations-Methoden, als vielmehr um die Verlinkung von Unternehmensstrategie mit der Kommunikation. Das nächste FAK-Treffen findet am 5./6. März 2009 in Berlin statt.

Der Augsburger Controlling-Trainer Rainer Pollmann, stellv. FAK-Leiter, referiert zu “Finanziellen Kennzahlen der Kommunikation”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.