CA iTalk mit Claudia Maron zu Nachhaltigkeit im Controlling CA iTalk with Claudia Maron on sustainability in controlling

Zu einem spannenden iTalk hatte am heutigen Freitagmorgen Moderator Jens Ropers – Partner, CA controller akademie – geladen: Wie können Controller helfen, in der Nachhaltigkeit Potenziale zu schaffen? Zu Wort kamen Lukas Bosch, der sich in seiner Rolle als Unternehmensberater auch als „Business Aktivist“ für die Nachhaltigkeit einsetzt, sowie Claudia Maron, die bei der DATEV die Abteilung Digital and Sustainable Economy leitet. Sie ist zudem Vorstandsmitglied im ICV. In der Diskussion mit Jens Ropers gaben beide iTalk-Gäste interessante Einblicke in ihre Arbeit und zeigten damit, wie sich das abstrakte Schlagwort „Nachhaltigkeit“ in die Praxis integrieren lässt.
Der Innovations- und Transformationsberater Lukas Bosch plädierte für einen neuen Denkansatz: Aufgaben und unvermeidliche Notwendigkeiten nicht als Problem betrachten, sondern als Potenzial. Mit diesem Mindset gelinge auch die Integration der Nachhaltigkeit in das Geschäftsmodell einfacher. Sein Beispiel: Durch die Globalisierung werden immer mehr Tiere in fremde Länder verbracht, in denen die Fressfeinde fehlen. Statt sie als Problem zu sehen, sieht Bosch das Potenzial: Exotische Krebse und Krabben werden zur Feinkost, die direkt vor Ort ohne lange Transportwege verfügbar ist.
Claudia Maron berichtete u.a., dass der Nachhaltigkeitsaspekt in Unternehmen direkt in Entscheidungen verankert sein müsse. Bei der DATEV werde schon heute für jede Entscheidung ein entsprechender Check gemacht: Was sind die ökonomischen, ökologischen und soziale Auswirkungen? Marons Appell: „Nachhaltigkeit und Digitalisierung sind wichtige Zukunftstrends. Vor allem die Nachhaltigkeit braucht Multiplikatoren. Ich hoffe, dass euer grünes Controlling-Herz deshalb noch höher schlägt!“.

Wer Claudia Maron live erleben möchte, kommt zum 46. Congress der Controller am 9./10. Mai nach München. Dort moderiert sie das Themenzentrum Nachhaltigkeit.

Moderator Jens Ropers – Partner, CA controller akademie – invited to an exciting iTalk this Friday morning: How can controllers help to create potential in sustainability? Lukas Bosch, who in his role as a management consultant is also a “business activist” for sustainability, and Claudia Maron, who heads the Digital and Sustainable Economy department at DATEV, had their say. She is also the Board Member of the ICV. In the discussion with Jens Ropers, both iTalk guests gave interesting insights into their work and thus showed how the abstract keyword “sustainability” can be integrated into practice.

The innovation and transformation consultant Lukas Bosch advocated a new way of thinking: Do not see tasks and unavoidable necessities as a problem, but as potential. With this mindset, it is also easier to integrate sustainability into the business model. His example: As a result of globalization, more and more animals are being taken to foreign countries where there are no predators. Instead of seeing them as a problem, Bosch sees the potential: Exotic crabs are becoming delicacies that are available locally without long transport routes.

Claudia Maron reported, among other things, that the sustainability aspect in companies must be anchored directly in decisions. At DATEV, a corresponding check is already made for every decision: What are the economic, ecological and social effects? Maron’s appeal: “Sustainability and digitization are important future trends. Above all, sustainability needs multipliers. I hope that your green controlling heart beats even faster because of this!”.

Anyone who would like to experience Claudia Maron live should come to the 46th Congress of Controllers (conference language: German) on May 9/10 in Munich. There she moderates the topic cluster Sustainability.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.