Der exzellente Ruf des „Congress der Controller“ ist über nun Jahrzehnte vor allem durch gewährte Einblicke ausgewiesener Experten in führende Unternehmen gewachsen. Diesen Ruf hat soeben auf dem heutigen Congress Dietrich Franz, CFO DHL Supply Chain, eindrucksvoll untermauert. Seit 1998 für DHL tätig und beim weltweiten Markführer für Logistik in verschiedenen Führungspositionen im In- und Ausland tätig, ist er jetzt als CFO für die Finanzen der DHL Supply Chain zuständig – einschließlich Buchhaltung, Controlling, Investitionen und Compliance/Risikomanagement.

Er gewährt deep insights in „Digital Finance in einem dezentralen (und projektorientierten) Geschäftsmodell (DHL Supply Chain)“ bei einem Global Player mit über 200.000 Beschäftigten weltweit, 12,5 Mrd. EUR Umsatz und profitablem Wachstum in 2020.

Die Herausforderung des Finance-Bereichs macht Franz so verständlich: In diversen Sektoren – neben dem Consumer- ist das Unternehmen z.B. in den Bereichen Automotive, Retail, Technology, Engineering & Manufactoring, Life Science & Healthcare tätig – sind in sehr großer Anzahl äußerst diverse Einzelprojekte zu handeln. Dabei muss Finance stets „mit den Inhalten des Geschäfts vertraut sein und diese beherrschen“, so Franz. Bei der Frage, wohin sich die Finance-Operations entwickeln, gilt das Szenario „Funktionsübergreifender Navigator & Geschäftspartner“. Dabei kommt dem Controlling natürlich die Aufgabe zu, das Management bei den Geschäftsentscheidungen wirksam zu unterstützen. Auch interessant: Dietrich Franz unterstreicht, dass es nicht ausschließlich um finanzielle Wertbeiträge geht und betont die Bedeutung von ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit.

In seinem Vortrag geht er auf die Schwerpunkte für die „digitale Zukunft“ von Supply Chain Finance ein und widmet sich dabei der Komponente „Controlling Excellence“. Als wichtigen Fortschritt beschreibt er die erstmals gelungene Abbildung der „Standardprozesse einheitlich in einem System“. Wichtig sei dabei ein „Heraus aus Finance“; was eine crossfunktionale Verknüpfung von Finance meint. Als Learning aus der herausfordernden Frage, Globale Standards vs. Lokale Anforderungen, nennt der Referent, dass „Standardisierung der Schlüssel zum Erfolg“ ist und die „Zentralisierung eine höhere Orientierung auf lokale Anforderungen ermöglicht“.

Franz‘ Vortrag findet großes Interesse und viel Beifall im Auditorium. Congress-Moderator Heimo Losbichler fragt anschließend nach, wie die (für Mitarbeitende oft problematischen) Themen, sowohl Automatisierung als auch Standardisierung, den Mitarbeitern „schmackhaft“ gemacht werden können. Als wesentliche Punkte nennt Dietrich Franz dazu, glaubhaft zu machen, dass Jobs nicht reduziert sondern Aufgaben sinnvoll verschoben werden, dass überzeugend dargestellt werden muss, wo der Mehrwert für die Organisationen und für die Mitarbeiter liegt. Gutes Change Management habe sich bei DHL bewährt. Dazu zählten „Train the Trainer“-Programme und ein Vorgehen, Mitarbeitende zu inspirieren, selbst aktiv zu werden. Heimo Losbichler wünscht Erfolg und Ausdauer für den Prozess, der unbestritten eher ein Marathon als ein Sprint sei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.