CCS 2008 (2): Prinzipien moderner Budgetierung

Nach Grußworten von Walter Meissenr, ICV-Regionaldelegierter Süd, der die Organisation der CCS 2008 koordiniert hat, und von Christian Diedrich, Geschäftsführer Finanzen der IBM Deutschland GmbH, Stuttgart, Gastgeber der heutigen Tagung, steigt die CCS 2008 mit dem Thema Budgetierung ins Programm ein.

Prof. Dr. Robert Rieg, Dekan der Fakultät Wirtschaftswissenschaften der HS Aalen Technik und Wirtschaft, Mitglied des ICV-Facharbeitskreises “Moderne Budgetierung”, hält den Eröffnungsvortrag der CCS 2008 zu den Anforderungen einer modernen Budgetierung. Er macht “Prinzipien” genannte Vorschlage, wie die erkannten Fehler traditioneller Planung und Budgetierung, “hohe Ressourcenbindung – bei geringem Nutzen”, zu beheben sind. Er plädiert für eine “evolutionäre Weiterentwicklung des Budgetierungssystems”. In seinen Schlussgedanken erklärt Rieg, Planung könne nicht die Zukunft vorhersagen, sie könne aber auf die Zukunft vorbereiten. “Noch wichtiger als Planung ist, jeden Tag Produkte und Leistungen zu erstellen, sie an Kunden zu verkaufen und das zu Kosten, die niedriger sind als ihr Preis.”

Anschließend berichtet Udo Kraus Udo Kraus, Hansgrohe AG, Leiter Corp. Controlling & Accounting, über die Erfahrungen seines Unternehmens bei der Suche nach dem Weg zu einer modernen Budgetierung. Kraus, ebenfalls Mitglied des Fach-Arbeitskreises Moderne Budgetierung, stellt dazu den Planungsprozess in seinem Unternehmen vor. Steuerung brauche neue Instrumente, erklärt Kraus, und stellt u.a. vor, wie das monatliche Reporting und Forecasting (auf 18 Monate) umgesetzt wird, welche wichtigen Frühwarnsysteme wie eingesetzt werden. Zum Abschluss gleicht der Hansgrohe-Controller den erreichten Stand mit den von Prof. Rieg eingangs genannten Prinzipien ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.