CIS 2008 (4): Green Controlling bei Wienerberger

Gerhard Hanke, Wienerberger AG Ist das Thema Green-Controlling durch die Wirtschaftskrise in den Hintergrund gerückt? – Mit Spannung erwartet die CIS 2008 nun Gerhard Hanke, Head Corporate Controlling der Wienerberger AG, mit seinem Vortrag “Green-Controlling – Wie Wienerberger die Klimakosten ‘richtig’ ansetzt”. Aktuell stehen auch bei Wienerberger Liquiditätssicherung, Cash-flow-Maximierung, Verschuldungsreduktion und Dividende an der Spitze der To-do-Listen. Und Green-Controlling?

Hanke berichtet über die Einführung der CO2-Zertifikate bei der Wienerberger-Gruppe, erläutert dabei zunächst die Logik des Emissionshandels, danach widmet er sich den Ergebnissen und Lehren verschiedener Einführungsphasen (z.B.: Die CO2-Kosten als wesentlicher Bestandteil der Produktionskosten müssen kalkuliert werden!). Der Vortrag widmet sich dann den Fragen, wie in der Gruppe eine spezielle Handelsstrategie definiert wurde, wie die spezifischen Verantwortlichkeiten im Unternehmen geregelt wurden, welche Auswirkungen das Thema auf das Rechnungswesen (z.B. bei Verbuchungen) hat. – In diesem Sinne hat Green-Controlling angesichts der Wirtschaftskrise ganz sicher nicht an Bedeutung eingebüßt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.