CIS 2013 (3): Liquiditätssteuerung, WCM, Projektmanagement

13112201671311220176

“Liquiditätssteuerung und Working Capital Management bei der Porsche AG” ist nun das Thema von Dr. Johannes Lattwein (Bild oben, links), Bereichsleiter Corporate Finance & Treasury, Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG und Leiter Finanzwirtschaftliche Konzernplanung & Controlling, Porsche Automobil Holding SE.

Nach dem “emotionalsten Part seines Vortrages”, der Vorstellung des Porsche-Konzerns und seines Produktportfolios, wendet sich Lattwein dem Thema Liquidität und dem Liquiditätsmanagement allgemein, in der Automobilindustrie und dann bei Porsche zu. In der Automobilindustrie weit verbreiteten “potenziellen Liquiditätslücken” wird ein “Integratives Liquiditätsmanagement” gegenübergestellt, das Lattwein detailliert vorstellt. Breiten Raum nimmt dann das Working Capital Management zur Generierung von Liquidität ein. Wie dabei mit Risiken in verschiedenen Bereichen umgegangen

Die zusammengefassten Erfolsfaktoren sind vielfältig: Im Operativen geht es z.B. um a) die Sensibilisierung für das Thema Liquidität im Unternehmen; b) die Verankerung klarer Verantwortlichkeiten und Informationspflichten; c) um Kommunikation. Auf der Prozessebene geht es u.a. um: a) das Definieren und Dokumentieren, die Incentivierung entsprechender Prozesse.

13112201851311220177

Projektmanagement bei der Lisec Holding, einem österreichischen Hidden Champion, widmet sich als nächster Referent der CIS 2013 CEO Mag. Othmar Sailer. Er geht auf Erfolgsfaktoren für den Aufbau einer “erfolgversprechenden Projektorganisation” bei dem Anlagenbauer zur Flachglasverarbeitung ein. U.a. nennt er die Projektkommunikation als wichtig. Diese bestimme in hohem Maße über den Erfolg: “Motivationssteigerung durch Transparrenz”, nennt es Sailer und schlägt den Bogen zum Controlling. Mit Antworten auf die Frage, “Was kann aus dem Controlling für ein ‘erfolgversprechendes Projektmanagement’ kommen?”, fasst Sailer seinen Vortrag zusammen: a) Klarheit durch Zielvereinbarungen; b) Werkzeuge zur – automatisierten – Abwicklung; c) Hilfe bei der Analyse; d) Unterstützung beim Berichtswesen. – Viele Zuhhörer nutzen anschließend im Plenum die Gelegenheit für Nachfragen. Ein gutes Zeichen, wie auch dieses Thema die CIS-Gäste interessiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.