FH-Prof. DI Dr. Heimo Losbichler, ICV-Vorstandsvorsitzender und Vorsitzender der International Group of Controlling (IGC), Studiengangsleiter CRF – Controlling, Rechnungswesen und Finanzmanagement, FH OÖ Fakultät für Wirtschaft und Management (Steyr), eröffnet die #cis2019_controlling im mit 350 Teilnehmenden vollbesetzten Saal des Museums Arbeitswelt. Der CIS-Schwerpunkt in diesem Jahr sei mit “Automotive Industrie” vor dem Hintergrund des wirtschaftlichen Abschwungs und rasanten Wandels sehr bewusst gewählt. Die Situation sei widersprüchlich; man finde positive Schlagzeilen z.B. über mächtige Investitionen in neue Werke, wie auch negative Schlagzeilen über massiven Stellenabbau. Unsicherheit ziehe sich durch die gesamte Branche, verbreitet prognostiziere die Zulieferindustrie derzeit Rückgänge in Umsätzen und Margen. Dennoch biete ein Ausblick auf Änderungen in der Automobilindustrie unter dem Stichpunkt “Mobility as a Service” vielfältigste Chancen. Generell gelte: Alle gegenwärtigen und künftigen Umstellungen bringen “viel Arbeit für Controller”, so Prof. Losbichler. Ein weiterer Schwerpunkt der #cis2019_controlling sei das Thema “Digitalisierung”. Auch dieses soll sowohl aus der positiven Perspektive (“Chancen”), wie auch aus der negativen, “bedrohlichen” (“Job-Verluste”) beleuchtet werden.

Über “Aktuelle Herausforderungen für das Controlling in der Automotive Industrie” spricht der erste CIS-2019-Referent, Dkfm. Peter Haidenek, CFO und Mitglied des Vorstands der Polytec Holding AG, Hörsching. Nach einem wichtige Insights eröffnenden Überblick über sein Unternehmen und deren Herausforderungen, erklärt Haidenek zunächst, wie das Thema “Digitalisierung” behandelt wird. “Wir jagen die digitale Effizienz”, indem wir z.B. die Informationsqualität verbessern, erklärt Haidenek. Interessant danach seine Ausführungen zur Arbeit des Controllings in agilen Teams und in “Kompetenzgruppen”. Der Referent bezeichnet dies als “revolutionär andere Zusammenarbeit von Kompetenzträgern”. Dass in diesem Vortrag interessante Insights geboten wurden, zeigen die vielen Fragen aus dem Zuhörerkreis im Anschluss.

“Wer von Ihnen glaubt an Einhörner?”, startet die nächste Referentin, Judith Schwarz, Commercial Responsibility (GROW/COR), grow platform GmbH, ihren Vortrag. Dass nur äußerst wenige Zuhörende auf ihre Frage die Hand heben, überrasche sie nicht, erklärt Judith Schwarz. Sie stellt die “Unicorn-Factory” von Bosch als Basis für erfolgreiche Entwicklung von Startup-Initiativen vor. Ihr Thema, “Controlling mit Einhörnern – Herausforderungen für das Controlling von Start-ups in Großunternehmen”, hat schon im Vorfeld für Spannung gesorgt. Dem Überblick über die Bosch Grow-Plattform schließt sich die detaillierte Beschreibung des “Bosch Innovation Framework” an. Mit diesem werden Innovationsprojekte systematisch beurteilt, ob diese ein Potenzial zum “Einhorn” bieten. Welche Anforderungen dabei an das Controlling gestellt und wie diese erfüllt werden, beschreibt Judith Schwarz anschaulich. Interessant, wie im Tagesgeschäft mit den “Unicorns” zusammengearbeitet wird, etwa mit Hilfe der SCRUM-Methode. – Auch nach diesem tiefe Einblicke bietenden, spannenden Vortrag nutzen die Zuhörenden lebhaft die Gelegenheit zum Nachfragen.

Mit diesem packenden Vortrag geht die erste Etappe der #cis2019_controlling zu Ende. Es folgt die kommunikative Kaffeepause.

FH-Prof. DI Dr. Heimo Losbichler, ICV Chairman and Chairman of the International Group of Controlling (IGC), Program Director CRF – Controlling, Accounting and Financial Management, FH Upper School of Economics and Management (Steyr), opens the #cis2019_controlling with its 350 participants in the hall of the Museum Arbeitswelt. The CIS focus this year was deliberately chosen with “automotive industry” against the backdrop of the economic downturn and rapid change. The situation is contradictory; you can find positive headlines, e.g. on powerful investments in new plants, as well as negative headlines about massive job cuts. Uncertainty prevails throughout the industry, and the supplier industry is currently forecasting declines in sales and margins. Nevertheless, an outlook on changes in the automotive industry under the heading “Mobility as a Service” offers a wide range of opportunities. In general, all present and future changes bring “a lot of work for controllers,” says Prof. Losbichler. Another focus of #cis2019_controlling is the topic “digitization”. This should also be illuminated both from the positive perspective (“opportunities”), as well as from the negative, “threatening” (“job losses”).

The first CIS 2019 speaker, Dkfm. Peter Haidenek, CFO and Member of the Management Board of Polytec Holding AG, Hörsching, speaks about “Current challenges for controlling in the automotive industry”. After an important insights-opening overview of his company and its challenges, Haidenek first explains how the subject of “digitization” is treated there. “We hunt digital efficiency” by e.g. improvement the quality of information, explains Haidenek. Interesting are then his remarks on the work of controlling in agile teams and in “competence teams”. The speaker referres to this as a “revolutionary other collaboration of experts”. The fact that interesting insights were offered in this speech is shown by the many questions from the listeners.

“Who of you believes in unicorns?”, starts her presentation the next speaker, Judith Schwarz, Commercial Responsibility (GROW/COR), grow platform GmbH. That only very few listeners raise their hands on their question, did not surprise her, explains Judith Schwarz. She presents Bosch’s “Unicorn Factory” as a basis for the successful development of start-up initiatives. Her topic, “Controlling with unicorns – challenges for the controlling of start-ups in large enterprises”, has already provided suspense in the run-up. The overview of the Bosch Grow platform was followed by the detailed description of the “Bosch Innovation Framework”. With this, innovation projects are systematically assessed, whether they offer a potential for the “unicorn”. Judith Schwarz vividly described which requirements are placed on controlling and how they are fulfilled. It is interesting to see how the day-to-day business of “unicorns” works together, for example with the help of the SCRUM method. – Also after this offering deep insights, interesting speech the participants vividly used the opportunity to ask some questions.

With this thrilling presentation the first stage of the #cis2019_controlling came to an end. It was followed by the communicative coffee break.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.