CIS2014_gaensslen1

Siegfried Gänßlen, Vorstandsvorsitzender des Internationalen Controller Vereins (ICV), Executive Advisor to the Supervisory Board, Hansgrohe SE, startet den Vortragsnachmittag der CIS 2014 mit dem Vortrag “Big Data war gestern – smart Data ist angesagt!” Er bietet Antworten auf die Frage, ob und vor allem wie mehr Erkenntnisse durch mehr Daten generiert werden. Er skizziert, was Big Data für Controller und Führungskräfte wirklich bedeutet, und stellt internationale Leading Practices und Entwicklungen vor. Gänßlen gewährt Einblicke in erste Big-Data-Projekte bei Hansgrohe und dabei gewonnene Erfahrungen.

Für Gänßlen ist Big Data kein Modethema, sondern längst Realität, “wir erleben die digitale Transformation der Industrie und der ganzen Gesellschaft.” Big Data wird nach seiner Überzeugung die Steuerung von Unternehmen massiv verändern – und damit übrigens auch die Anforderungen der Manager an die Controller. Für das Controlling wird Big Data – auch – mehr Zeit schaffen: für echtes Business Partnering, für mehr, vielfältige Szenarien etc. Dass Unternehmen an detaillierteres Wissen gelangen, ist der größte Gewinn von Big Data. Die riesigen Datenmengen müssen dazu analysiert werden, die richtigen Fragen sind zu stellen, die richtige Idee ist nötig, was man mit den Daten eigentlich machen will. Big Data mache nur Sinn, wenn man die gesamte Wertschöpfungskette bearbeitet.

Dringend gesucht wird Daten-Knowhow und Methoden-Knowhow. Neue Berufsbilder wie Daten-Hygieniker, Daten-Explorer, Business-Solution-Experts, Kampagnen-Experte tauchen im Zusammenhang mit Big Data auf, gefragt sind zugleich Statistiker und Mathematiker. Analyse-Knowhow muss aber im eigenen Unternehmen geschaffen, ausgebildet werden, meint Gänßlen.

Wie Gänßlen zeigt, sind Big Data Business Cases zwar in datengetriebenen Unternehmen weit verbreitet, aber in der Industrie noch kaum zu finden.  Seine “Insights” in Business Cases bei Hansgrohe sind Einblicke in zumeist laufende Projekte, von der Logistik bis zur Retourenvermeidung. Hier übertreffen erzielte Kosteneinsparungen bereits bei weitem die Investitionen.

Gänßlens Vortrag schließt sich eine Podiumsdiskussion „Big Data in der Unternehmenspraxis“, moderiert von Mag. Susanne Dickstein (Bild unten, links), “Oberösterreichische Nachrichten”, an. Neben Siegfried Gänßlen sind Mag. Hannes Wambach (pmOne) (Bild unten, rechts) und Hans-Peter Stückler (Innenministerium) dabei. Interessante, einige neue Facetten bringt der Diskutant vom Innenministerium bezüglich Datensicherheit und Datenschutz ein. Für Stückler (Bild unten, Mitte) ist Big Data vom Grunde her “weder gut noch böse”. Für Ermittlungsbehörden seien Datenschätze übrigens – das Bild vom Öl des Jahrhunderts angepasst – das neue “Gold” des Jahrhunderts.

CIS2014_podium1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.