Controlling und Sankt Nikolaus

Bald steht wieder der Nikolaus-Tag vor der Tür, der regional sehr unterschiedlich begangen wird. In einem Controlling-Seminar erzählten einmal die Teilnehmer, dass sie früher nach Hause müssten, da sie am Abend als Nikolaus Kinder besuchten müssten. Dabei ist es üblich, dass der Nikolaus die Kinder fragt, ob sie im vergangenen Jahr auch “brav und fromm gewesen seien”. Näheres zum diesem Brauch finden Sie unter der Seite http://de.wikipedia.org/wiki/Nikolaus_von_Myra#Brauchtum.

Diese Frage ist aus meiner Sicht für Controller als Nikolaus-Darsteller nicht ganz controllling-like. Falls die Kinder, wider Erwarten, einmal mit “Nein” antworten, ist an der eingetretenen Abweichung nichts mehr zu ändern. Controlling-like wäre eigentlich die zukunftsorientierte Frage: “Mit welchem Maßnahmen wollt ihr im nächsten Jahr “brav und fromm” sein?” Die Antworten bzw. Maßnahmen wären schriftlich auf Moderationskarten festzuhalten, damit sie einsehbar sind und einen verbindlichen Charakter erhalten, wobei ältere Kinder für ihre Geschwister, die noch nicht schreiben können, mitschreiben. Diese Moderationskarten wären dann für den Verlauf des nächsten Jahres einsehbar aufzukleben, um ein Self-Controlling der Kinder zu unterstützen.

Dieser, nicht ganz so ernst gemeint Beitrag, möge einfach darauf aufmerksam machen, wie vergangenheitsorientiert auch unsere Bräuche und daraus resultierend viele unserer Denkweisen sind.

Mit herzlichen vorweihnachtlichen Grüßen

Ihr

Manfred Grotheer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.