Kai Grönke, Partner, Head of CFO Strategy & Finance Transformation, Horváth & Partner GmbH, Düsseldorf

Herr Grönke berichtet aus der aktuellen CFO-Umfrage im Jahr 2017 der Horváth CFO-Panel Community mit über 250 CFOs.

Herausforderungen und Fakten aus der Horváth CFO-Panel Community:

– Permanente Weiterentwicklung der Rechnungslegungsvorschriften, Rechtsunsicherheit, Zunahme von Compliance-Risiken

– Gestiegene Anforderungen an Informations- und Kommunikationstechnologie

– Schnelle und zuverlässige Bereitstellung von Entscheidungsinformationen für heterogene Geschäftsmodelle in volatilen Märkten

– Erhöhung der Leistungsfähigkeit und Effizienz der Organisation

– Verbesserung der finanziellen Performance des Unternehmens

Maßnahmen der CFO Agenda:

– Systeme standardisieren bei gleichzeitiger Investition in neue Technologien

– Performance der Organisation steigern durch Reorganisation und Automatisierung der Prozesse

– Aufwand für Ergebnisoptimierung mit digitalen und digitalunterstützen Prozessen reduzieren

– Digitalisierung der Steuerung und der Prozesse vorantreiben

– Rollen und Kompetenzen im Finanzbereich neu gestalten

– Mitarbeiter für dein Einsatz von neuen Methoden und Technologien weiterbilden

Vier wesentliche Trends der digitalen Transformation im Finanzbereich:

– Der Effizienzdruck in der Finanzfabrik wird enorm zunehmen; Routineprozesse werden radikal verschlankt und basieren auf klaren Entscheidungsregeln; zuzuordnende Treiber der Digitalisierung: Process Automation, Digital Services, Integrated Services/Tools, Robotics u.a.

– Steuerung wird anders funktionieren; Unternehmenssteuerung wandelt sich von reaktiv-analytisch zu proaktiv-prognostizierend; zuzuordnende Treiber der Digitalisierung: Real time Data, Advanced Analytics, Szenario Modeling, Mobile u.a.

– Rolle und Kompetenz in der Finanzfunktion ändern sich radikal; der Finanzbereich integriert neue Kompetenzen, schafft Effizienz und verantwortet die Governance; zuzuordnende Treiber der Digitalisierung: Share Economy, Cyber Security, Social Media, Digital Native u.a

– Auf Datenverfügbarkeit und -verknüpfung kommt es an; Unternehmens- und wertschöpfungsübergreifende Daten ermöglichen eine verbreiterte und bessere Steuerung; zuzuordnende Treiber der Digitalisierung: Big Data, Cloud, Integrated Enterprise Architecture, Blockchain u.a.

Auswirkungen der Digitalisierung auf die Finanz- und Controlling-Prozesse

– Digitalisierung betrifft alle Finanzprozesse; die Aufbau- und Ablauforganisation und Kompetenzen werden sich verändern

– Maßnahmen der CFO Agenda: Prozessstandardisierung weiter vorantreiben; – Finanzfabrik optimieren (Leistungsportfolio erweitern und Standortkonzepte optimieren); – Produktion / transaktionale Prozesse automatisieren; – Anwendungsgebiete für Robotic Process Automation (RPA) Technologie klären; – RPA Prototypen aufbauen und testen

Die digitale Kompetenz und eine smarte Organisation sind wesentliche Voraussetzungen für die CFO Organisation 4.0

– Digitale Kompetenzen: Klare Governance für Methoden, Tools, interne und externe Daten in strukturierte und unstrukturierter Form; Analyse und Bereitstellung von Informationen auf Basis von statistischen Modellen und künstlicher Intelligenz; eigenständige Kompetenzfelder mit Data Scientists und Collaboration Specialists

– Smarte Organisation: Digitale Kultur, Veränderungsbereitschaft und schnelle Adaptierbarkeit der Organisation ermöglichen; Stärkung des Businesspartners durch effizientere Prozesse und moderne Datenanalytik; Industrialisierung der funktionsübergreifenden Wertschöpfung; Automatisierung der Prozesse durch Robotic Process Automation (RPA)

CFO-Organisation im Jahr 2025

Zur CFO-Organisation 2025 gehören u.a. folgende Aufgaben: Digitalisierung und Vernetzung im Finanzbereich und darüber hinaus; Systemlandschaften standardisieren; Prozesse automatisieren; Prozesse reorganisieren und industrialisieren; Business Partner stärken; funktionale Effizienz und Effektivität sicherstellen

Verändertes Rollenbild

Vier Rollenmodelle umschreiben den CFO-Bereich der Zukunft vollumfänglich

– Production: Führt transaktionale und standardisierte Prozesse effizient aus

– Data Science: Schaffung von Transparenz, Bündelung von digitalem Analyse-Know-how

– Business Partner: Berater des Managements und Schnittstelle zwischen den Geschäftsfeldern und dem Finanzbereich

– Governance: Erhöht die Professionalität des Finanzbereiches durch Richtlinien und Methoden

Dieses veränderte Rollenbild könnte zu einem Organigramm führen, in dem unterhalb des CFO (Finance & Controlling) die Bereiche „Strategy Development & M&A“, „Financial Standards & Compliance“, „Capital Executive Services“, „Business Partner“ und „Performance Officer“ angeordnet sind.

Dadurch, dass die Accounting Software hochgradig automatisiert arbeiten wird, besteht akute Substitutionsgefahr für die manuelle Buchhaltung.

Hingegen werden neue Kompetenzen gefordert sein: „Die Menschen werden in Nischen arbeiten, die Problemlösungskompetenz und andere einzigartig menschliche Fähigkeiten erfordern“ – „Die Arbeitnehmer sind […] die kreativen Köpfe hinter der Produktion, von ihnen wird unkonventionelles

Denken gefordert.“ Marco Annunziata, Chief Economist bei GE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.