“Feuert die Erbsenzähler!”

Zugegeben, etwas reißerisch ist ein Interview mit dem Vorsitzenden des Internationalen Controller Verein, Dr. Wolfgang Berger-Vogel, in dem österreichischen Wirtschaftsmagazin “Die Wirtschaft” überschrieben. – Natürlich ist dort nachzulesen, was es mit dem “Feuert!” auf sich hat: Die dazu gehörende Frage lautet, “Ist Controlling Erbsen zählen?”, und Dr. Berger-Vogel antwortet: “Nein. Feuert die Erbsenzähler!” – Der Buchhalter sei derjenige, der die Vergangenheit dokumentiere. – Der Controller habe Mitverantwortung, wenn es um das Erreichen der Unternehmensziele geht, er steuere den Prozess der Planung und bei Abweichungen, seine wichtigste Eigenschaft sei die Rationalität von Management-Entscheidungen zu prüfen und so zum Sparringspartner des Managers zu werden. Dr. Berger-Vogel fordert von Controllern vor allem Rückgrat: “Er muss den Mut haben, dem Manager die Wahrheit zu sagen.” Und wenig später fährt er fort: “Ein guter Controller verlässt eher das Unternehmen, als dass er sich vom Manager beugen lässt, um dann der Erfüllungsgehilfe von irrationalen Wünschen zu werden.” – Sehr lesenswert das Interview also, in der Ausgabe 10/2006 des Magazins “Die Wirtschaft”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.