Kommunikations-Controller tagen bei Hansgrohe

FAK_KC_hansgrohe_2011Arbeiten, wo andere Urlaub machen (und natürlich auch erfolgreich gearbeitet wird), so lässt sich die Lokation beschreiben, in der das Treffen des ICV-Fachkreises Kommunikations-Controlling am vergangenen Donnerstag und Freitag stattgefunden hat. Die 20 Teilnehmer erfreuten sich in Schiltach/Schwarzwald der Gastfreundschaft der Hansgrohe AG.

Das Vorabendtreffen am  Donnerstag startete mit einem Rundgang in der Aquademie und im “Museum für Wasser, Bad und Design“. Danach stellte Dr. Carsten Tessmer, Leiter Unternehmenskommunikation der Hansgrohe AG, das Unternehmen vor. Sein zweiter Vortrag war dem Stand des Kommunikations-Controllings bei Hansgrohe gewidmet.

Mit Spannung hatten die FAK-Teilnehmer auch den zweiten Vortrag des Donnerstagnachmittags erwartet: Dr. Markus A. Will, Unternehmensberater für Kommunikationsmanagement und Buchautor, Privatdozent an der Universität HSG in St. Gallen, sprach unter der Überschrift “Welchen Wert hat das alles denn???” über Wertorientiertes Kommunikationsmanagement. Wills Vortrag bot mit vielfältigen Denkanstößen, ob zur Bewertung immaterieller Werte oder auch zur Rolle und zur Verständigung von Controllern, Managern und Kommunikatoren in Unternehmen, viel Zündstoff. Die Diskussionen wurden auch noch beim Abendessen fortgesetzt, mit dem das Vorabendtreffen – für die meisten Teilnehmer sehr spät – ausklang.

Am Freitag beriet der Fachkreis zunächst intensiv seine weitere Arbeitsweise. Künftig wird zwischen passiv zuhörenden Interessenten, so genannten “Stakeholdern”, und “aktiven Mitgliedern”, die in Mikroarbeitsgruppen zwischen den FAK-Treffen die Arbeit an verschiedenen Themen vorantreiben werden, unterschieden. Je nach Zugehörigkeit zu einem dieser Kreise soll der Zugriff auf Arbeitsergebnisse und die Teilnahme an den Arbeitstreffen geregelt werden.

Der Nachmittag war schließlich der Vorstellung des Praxisbeispiels gewidmet, das derzeit von einer speziellen Mikroarbeitsgruppe des Fachkreises erarbeitet wird. Referent war Dr. Christopher Storck, der in der Dt. PR-Gesellschaft (DPRG) auch den Arbeitskreis Wertschöpfung leitet. Nach einhelliger Meinung der Zuhörer ist mit dem Praxisbeispiel inzwischen ein großer Fortschritt erzielt worden, Aufbau und Funktion des Kommunikations-Controllings an einem – fiktiven – Beispiel zu erklären.

Über den Verlauf des Fachkreistreffens berichtet auch dieses Video-Podcast bei Controlling.TV.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.