Operations-Effizienz-Radar 2016 von ICV & Roland Berger: “Weil Unternehmen schneller und flexibler reagieren müssen, sollten sie ihr Controlling weiter stärken”

Roland Berger und Internationaler Controller Verein (ICV) haben soeben das neue “Operations-Effizienz-Radar – Die Top-Hebel für die CFO-Agenda 2016” veröffentlicht (Operations-Effizienz-Radar 2016 PDF).

Die wesentlichen Ergebnisse: Angesichts des sich abschwächenden globalen Wirtschaftswachstums revidieren auch viele deutsche Unternehmen ihre Jahresprognosen nach unten. Daneben setzen die zunehmende Digitalisierung und Industrie 4.0 viele Firmen unter Druck. Wie Unternehmen in solchen unsicheren Zeiten planen sollten und gleichzeitig Technologietrends für sich ideal nutzen können, zeigt das Operations-Effizienz-Radar. Immer mehr Unternehmen fahren 3-gleisig und konzentrieren sich gleichzeitig auf Maßnahmen zur Wachstumsabsicherung, Effizienzsteigerung und Digitalisierung. Während das Produktportfolio im Fokus  bleibt, haben die Unternehmen erkannt, dass im Marketing und Vertrieb mehr Anstrengungen notwendig sein werden. Daher rücken diese Maßnahmen 2016 wieder stärker in den Vordergrund.

Problematisch sehen die Autoren das Ergebnis, dass eine Stärkung des Controllings eher am unteren Ende der geplanten Vorhaben für 2016 steht: “Gerade weil die Unternehmen schneller und flexibler auf Marktveränderungen reagieren müssen, sollten sie ihr Controlling weiter stärken, um ihre Kostenstruktur stets im Blick zu haben”, meint Thomas Rinn, Partner von Roland Berger.

(Zur gemeinsamen Presseinformation von ICV und Roland Berger & zum ausführlichen Studienbericht auf der ICV-Website im Pressebereich: https://www.icv-controlling.com/de/verein/presse/presseinformationen.html.)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.