Wachstum durch Ressourceneffizienz

Kolloquim1Kolloquim2

Seit gestern haben sich beim 19. Münchner Management Kolloquium an der TU München auf Einladung von Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Horst Wildemann zahlreiche Spitzenmanager die Klinke in die Hand gegeben. Zwei Tage stellten sie ihre Ansichten zum Thema “Wachstum durch Ressourceneffizienz” vor; so heute Nachmittag Dr.-Ing. Axel Stepken, Vorstandsvorsitzender TÜV Süd AG, Alfred Weber, Vors. der Geschäftsführung der MANN + HUMMEL GmbH, und schließlich Frank-Peter Arndt, Vorstandsmitglied der BMW AG.

Kolloquium3

(V.l.n.r.: Tagungsleiter Horst Wildemann, Frank-Peter Arndt, Vorstandsmitglied BMW AG, und Extrembergsteiger Thomas Bubendorfer auf dem Podium.)

Das Thema hatten die Veranstalter, TCW Transfer-Centrum, München, und TU München, gewählt, weil zunehmende Verknappung der Ressourcen, Steigerung der Preise sowie gesetzliche Umweltauflagen einen sparsameren Umgang mit Rohstoffen erforderlich machen. So waren Antworten auf Fragen gesucht, welche Chancen und Risiken mit Ressourcenknappheit verbunden sind, wie die Materialeffizienz verbessert, neue ressourcenschonende Werkstoffe entwickelt, das Recycling optimiert oder auch nachwachsende Rohstoffe verstärkt eingesetzt werden können, welche Strategien eines nachhaltigen und sozialen Wirtschaftens zu verfolgen sind. Der Gastgeber, Prof. Wildemann, resümmierte zufrieden, es sei gelungen, das Thema aus sehr unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten und den “einen oder anderen Denkanstoß zu geben, der auch umgesetzt werden kann”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.