Welche Themen rückt der ICV-Fachkreis „Future of Work“ jetzt angesichts dramatischer Auswirkungen der Coronakrise auf das Arbeitsleben der Controlling- und Finanzbereiche in den Fokus? Das berieten am 29. Mai Fachkreisleiter Dr. Rüdiger Eichin, Head of University-Industry Collaboration SAP Munich, mit Angela Saloch, Teamleiterin Flight Ops & Technical Fleet Management bei LUFTHANSA; Charlotte-Katharina Lekkas, SAP SE; Dr. Jörg Thienemann, Leiter ICV-Arbeitskreis Rhein-Neckar, Vorstand Detect Value AG; Hans-Peter Sander, Leiter ICV-Kommunikationsteam, Vorstand Ammersee Denkerhaus e.G. Die vier unterstützen Dr. Eichin als Co-Leads bei der Fachkreisleitung.

Zu aktuellen Entwicklungen in der Arbeitswelt kamen diese Meinungen aus der Runde:

„Im New Normal verändern sich für uns alle viele Dinge. Im Alltag wie auch der Arbeit. Arbeiten von Zuhause, rein digitale Interaktionen und vermehrte Nutzung digitaler Werkzeuge sind offensichtlich. Es geht aber nicht nur um Veränderungen bei Lokation und genutzter Technik, sondern insbesondere auch um Veränderungen in der Arbeitskultur, Bedarf an neuen Skills in Kommunikation und Selbstmanagement. Es geht auch um Fragen, ob und wie in einem veränderten Arbeitssetting bisher selbstverständliche Riten der Zusammenarbeit – bspw. gemeinsame Mittagspausen und Gespräche –  in geeigneter Weise abgebildet werden sollen oder können.“ Dr. Rüdiger Eichin

„Covid 19 hat die Welt und speziell die Arbeitsmethoden in einer Weise verändert, wie wir es vorab in keinem Szenario für möglich gehalten hätten. Auch den Luftfahrtsektor hat es durch die globale Abschottung hart getroffen. Es ging nicht mehr darum, ob Fliegen wirtschaftlich ist, sondern es war schlicht unmöglich. In unserer Arbeitswelt ging es von heute auf morgen ins Homeoffice. IT-mäßig waren wir ganz gut vorbereitet, denn auch vorher war Homeoffice möglich. Aber eine ganze Organisation? Bisher undenkbar! Dies hat uns vor viele Herausforderungen in der der Zusammenarbeit gestellt, die wir zum größten Teil gut gemeistert haben, aber auch einige Grenzen aufgezeigt. Wie das genau aussah, werden Einblicke in einem der nächsten virtuellen Fachkreis-Treffen zeigen.“ Angela Saloch

„25% aller Berufstätigen arbeiten derzeit im Homeoffice, vor der Pandemie waren es 12%. Unternehmen evaluieren, ob tägliche Anwesenheit in der Firma tatsächlich notwendig ist oder ob nicht doch viele Aufgaben ortsunabhängig zu erledigen sind. Es zeichnet sich eine bleibende Ausweitung von Remote Work mit vielfältigen Konsequenzen ab. Soll diese Arbeitsform Normalität werden, sind vor allem kulturelle Barrieren abzubauen, müssen Mitarbeitende die Kontrolle über ihren Arbeitsort und ihre Arbeitszeit erhalten und in den Unternehmen klare Beurteilungskriterien herrschen. – Das heimische Büro ‘danach’ als die alleinige Option erster Wahl? Wohl kaum; eher werden weitere Remote-Work-Alternativen gefragt sein, bis hin zum ‘Coworking auf dem Lande’.“ Hans-Peter Sander

„Was vor 6 Monaten nicht möglich war, ist jetzt zum Alltag geworden. Remote-Arbeiten, Beratung in Websessions, ohne Mittagspausen, mit hoher Konzentration … da sehnt man sich manche Fahrtstrecke herbei, in der man Zeit hat Gesagtes und Erlebtes zu reflektieren oder Termine vorbereiten kann.“ „Wie ist das so im Homeoffice? Wir springen ohne Pause von Webmeeting zu Webmeeting. Insbesondere Familien im Homeoffice müssen sich neu organisieren und laufen Gefahr in alte Rollenverteilungen zurückzufallen. Zurück ins Büro lautet der heimliche Wunsch! Homeoffice oder Büro? Was ist die neue Normalität?“ Dr. Jörg Thienemann

Als Inhalte, der kommenden Fachkreis-Arbeit wurden diskutiert:

  • Welche Rolle spielen agile Methoden in „New Normal“? (Kollaborationsplattformen und Features)
  • Welche Flexibilisierungsoptionen eignen sich im Controlling ab? Welche Vor- bzw. Nachteile zeigen sich? (Teambasierte Zuordnung, Aufteilung von Arbeit, Jobsharing)
  • Welche neuen Skills sind im „New Normal“ wichtig und welche Methoden eignen sich?
  • Welche Erfahrung haben Controller/innen in der Coroan-Zeit entlang der Dimensionen unseres Modells gemacht? Was nehmen sie mit in die Post-Corona-Zeit, was nicht? (Skills, Methoden, Arbeitsmodell, Technik, aber auch insbesondere Kultur)

Als mögliche Fachkreis-Aktivitäten sind angedacht, zu denen eingeladen werden soll:

Online-Meetings zum Erfahrungsaustausch mit dem „New Normal“; eine Initiative/Kampagne, als deren Titel Dr. Jörg Thienemann „Controller@NEWWORK” vorschlägt, mit der Inhalte der Fachkreis-Arbeit promotet / im Social Network geteilt werden. In diesem Rahmen wollen wir einen Erfahrungsbericht erarbeiten, der die Pandemie & das New Normal im Kontext Future of Work für Controller beleuchtet und dies mit Interviews aus der Praxis in den Finanz- und Controlling-Bereichen erläutert.

Interessierte an der Fachkreis-Arbeit wenden sich bitte an Dr. Rüdiger Eichin.

(Image: mohamed Hassan auf Pixabay)

Which topics does the ICV expert work group “Future of Work” now focus on in view of the dramatic effects of the corona crisis on the work life of the controlling and finance departments? This was discussed on May 29 by Dr. Rüdiger Eichin, Head of University-Industry Collaboration SAP Munich, and Angela Saloch, Team Leader Flight Ops & Technical Fleet Management at LUFTHANSA; Charlotte-Katharina Lekkas, SAP SE; Dr. Jörg Thienemann, Head of the ICV work group Rhein-Neckar, board member Detect Value AG; Hans-Peter Sander, Head of the ICV Communications Team, board member Ammersee Denkerhaus e.G. The four support Dr. Eichin as co-leads with the expert work group management.

Opinions from the group on current developments in the world of work:

“Many things are changing for us all in the New Normal. In everyday life as well as at work. Working from home, purely digital interactions and increased use of digital tools are obvious. But it’s not just about changes in location and technology used, but in particular also about changes in work culture, the need for new skills in communication and self-management. There are also questions whether and how, in a changed work setting, rites of cooperation that were previously taken for granted – for example, lunch breaks and discussions – should or can be depicted in a suitable manner.” Dr. Rudiger Eichin

“Covid 19 has changed the world, and especially working methods, in a way that we would never have thought possible before. The aviation sector has also been hit hard by global foreclosure. It was no longer a question of whether flying was economical, flying was simply impossible. In our work world, we went to the home office overnight. In terms of IT, we were quite well prepared because home office was also possible beforehand. But the entire organization? So far unthinkable! This challenged us a lot in terms of cooperation, we largely mastered it well, but it also showed some limits. What that exactly looked like, will be shown in one of the next virtual expert work group meetings.” Angela Saloch

“25% of all working people are currently working from home, compared to 12% before the pandemic. Companies evaluate whether daily presence in the company is actually necessary or whether there are many tasks to be done regardless of location. Remote work is expanding with various consequences. If this form of work is to become normal, cultural barriers in particular must be dismantled, employees must have control over their place of work and their working time and the company must have clear assessment criteria. The home office ‘afterwards’ as the sole option of first choice? Hardly likely; more remote work alternatives will be in demand, right up to ‘coworking in the countryside’.” Hans-Peter Sander

“What was not possible 6 months ago has now become everyday life. Working remotely, consulting in web sessions, without lunch breaks, with a high level of concentration… you long for some time commuting when you had time to think about what has been said and experienced or to prepare appointments.” “What is about the home office? We jump from one web meeting to another without a break. In particular families in the home office have to reorganize and fight the danger of falling back into old roles. The secret wish is back to the office! Home office or office? What is the New Normal?” Dr. Jörg Thienemann

The following topics were discussed:

  • What role do agile methods play in the “New Normal”?
  • Which flexibility options are suitable in controlling? (team-based assignment, division of work, job sharing)
  • Which new skills are important in the “New Normal” and which methods are suitable?
  • What experience have controllers gathered along the dimensions of our model? (skills, methods, working model, technology, but also culture in particular)

Following topics are considered as possible further expert work group activities: Online meetings to exchange experiences with the “New Normal”, an initiative / campaign “Controller@NEWWORK”, in which contents of the expert work group work are promoted. In this context, a thesis paper will be prepared on what the pandemic & the New Normal means for controllers in the future of work, as well as interviews with experts from companies in which there are innovative working models in the areas of finance and controlling.

If you are interested in the work of the expert work group, please contact Dr. Rüdiger Eichin.

(Image: mohamed Hassan auf Pixabay)