Wie führt man ein globales Unternehmen erfolgreich?

Eine alte Moderationsregel lautet: “Start und Landung angeschnallt”, d.h. an den Anfang und das Ende einer Veranstaltung müssen “Erfolgsgaranten” gesetzt werden. Zum Start des 2. Veranstaltungstages des 38. Congress der Controller. Für den Start des 2. Kongress-Tages tritt das auf jeden Fall zu. Albert M. Baehny, Präsident und CEO, Geberit International AG, Rapperswil-Jona (CH) stellt dar, wie sich eine erhöhte Profitabilität durch qualitatives Wachstum und kontinuierliche Prozessoptimierung realisieren lässt. Geberit erzielte in den letzten 10 Jahren jeweils eine EBIDA-Marge von mehr als 20 Prozent ! Seit 2006 beträgt der ROIC ebenfalls über 20 Prozent, auch in einem schwierigen Umfeld. Geberit zeigte eine deutlich bessere Aktienrendite als der Schweizer-Aktienindex (im Durchschnitt).

Geberit entwickelte eine Roadmap. Einerseits sollte Wachstum durch Fokussierung auf Sanitärtechnologie, Bekenntnis zu Innovationen und selektive geografische Expansion erzielt werden.

Andererseits sollte die Produktivität durch eine kontinuierliche Verbesserung der Geschäftsprozesse realisiert werden. Dabei wurden folgende 6. Initiativen gebildet: 1. Innovationsprozess als Roadmap, 2. Internes Transfer-Preissystem, 3. Ausrichtung von Marketing, Produkt-Management und Verkauf, 4. Produktionsprozesse, 5. Optimierte Logistik, 6. Langfristige Nachhaltigkeitsziele und Strategie.

Weitere zentrale Aussagen in diesem Vortrag:

Vorsichtig sein, mit brillanten Folien der Investment-Banker. Man muss lernen “Nein” zu sagen.

Ein Manager muss mindestens 8 Leute direkt führen, um sich um das Wesentliche zu kümmern. Es soll in der “Hubschrauber-Perspektive” arbeiten, auf der politischen Ebene, und nicht im Detail.

Die Mitarbeiter sollen keinen lokalen Helden sein, sondern für das Ganze sein. Menschen, die nicht in die Geberit-Kultur passen, müssen gehen!

Das Wichtigste sind nicht die Mitarbeiter, sondern die richtigen (!) Mitarbeiter.

Ein absoluter begeisternder und motivierender Vortrag. Eine absolute Success-Story! Herzlichen Dank, Herrn Baehny!

1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.