cc14 ottelEs ist Dienstag, d. 20. Mai 2014, 9.00 Uhr, auf dem Balkon des Westin Grand in München. Der zweite Congress-Tag des 39. Congress der Controller startet mit einem super Vortrag von Robert Ottel, Mitglied des Vorstander der voestalpine AG, Linz.

Wie wichtig sind CFOs und Controller? Die Aktienkurse reagieren nicht auf die Ankündigung eines CFO. Die europäischen CFOs sahen in der Finanzkrise ihre Bedeutung steigen.

Die Pflicht des CFO: Sicherung der Liquidität des Unternehmens in jeder Situation. Erstellung eines Jahresabschlusses, Risikomanagement und IKS, Compliance und Corporate Governance; Management-Informationssysteme

Die Rolle des CFO und die Existenz des Controlling hängt von der Art des CEO ab: CFO füllt Lücken aus oder CFO ist frei; CFO als Korrektiv; CFO ist Compliance.

Wenn der CFO seine Rolle nicht erfüllt, hat das ernste Konsequenzen: der CFO kann Bilanzskandale erzeugen, wenn der CEO stark und teilweise einseitig ist. Der CFO kann dann seine Rolle nicht wahrnehmen und nicht als Korrektiv wirken.

Der CFO ist die rechte Hand des CEO und sollte auch sein Nachfolger sein. In Unternehmen, in denen der CEO stark ist, sollte Controlling als Korrektiv wirken und gleichsam als Lebensversicherung des Unternehmens dienen.

Ist der CEO stark und ausgewogen, arbeitet der Controller als wissenschaftlicher Assistent, beschäftigt sich der Controller mit den neuesten Trends. Evtl. ist er nicht richtig ausgelastet und beschäftigt sich mit etwas, was keinen zusätzlichen Nährwert erzeugt, weil es dem Unternehmen gut geht.

Ist der CEO schwach und ausgewogen, arbeitet der Controller als Powerhouse, ist die Energiequelle des Unternehmens, treibt die Aktivitäten voran.

Ist der CEO schwach u. eingeschränkt, agiert der Controller als Inhouse-Consultant. Er macht die Strategieberatung, führt Kostensenkungsprogramme durch, definiert Kennzahlensysteme etc.

Ist der CEO stark u. eingeschränkt, könnte man den Controller als Lebensversicherung des Unternehmens betrachten. Er garantiert, dass des das Unternehmen morgen noch gibt, aber ist eher der phantasielose Bremser. Das ist für den Controller die schwierigste Kombination.

Existenzbedrohend werden Fehler des Controllings immer in Grenzbereichen. Im Accounting: z.B. beim Controlling von Rohstoffrisiken; im Treasury: Länderrisiken bei Auslandsexpansion.

Der CFO hat folgende Anforderungen an den Controller:

– Loyalität zum Unternehmen bzw. zur Wahrheit, aber nicht zum CEO, vor allem, wenn er eingeschränkt ist. Auch nicht zum CFO, weil der seine eigene Rolle ev. nicht erfüllt.

– Kommunikationsfähigkeit: Sprechen Sie in den Sprachen Ihrer Kunden. Sprechen Sie „Technik“, „Marketing“, „IFRS“. Haben Sie Verständnis für andere Rollen und andere Sprachen.

– Situative Anpassungsfähigkeit: Welche Rolle ist gerade gefordert? Neinsager oder Powerhouse, Assistenz oder strategischer Führer.

– Bereichsübergreifendes Verständnis: von Finanzierung, IFRS, Steuern etc.

Resümee: Der CFO und der Controller spielen eine Rolle. Die Rollen sind nicht frei wählbar und können wechseln. Je wichtiger die Rolle, desto schlechter das Image, das ihm andere geben.

Intensiver Applaus zum Abschluss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.