Controlling heute Rosita Blaha

IMA meets ICV & CA

26. September 2016

ima-ca-icv Topmanager des Institute of Management Accountants (IMA) haben den deutschen Controlling-Pionier Dr. Dr. h.c. Albrecht Deyhle (2.v.r.), Mitbegründer und Ehrenvorsitzender des ICV, besucht. An dem Treffen in der Geschäftsstelle von CA controller akademie und Internationalem Controller Verein (ICV) in Wörthsee bei München mit Jeff Thomson (Bild Mitte), CEO and President der IMA, Jim Gurowka (rechts), Senior Vice President, Global Business Development, und Nina Michels-Kim (3.v.r.), CMA, Director, European Operations IMA Europe, nahmen Spitzen von CA und ICV teil: Siegfried Gänßlen, ICV-Vorstandsvorsitzender (links), Dorothee Deyhle (nicht auf dem Bild) und Dr. Klaus Eiselmayer (2.v.l.), beide Vorstände der CA Akademie, Dr. Eiselmayer ist zudem ICV-Vorstandsmitglied. Mit Gyulnash Wild, Business and Academic Relationship Manager, IMA Europe, war eine weitere IMA-Repräsentantin zugegen (nicht auf dem Bild). Das Treffen fand am 14. September statt.

IMA-President und -CEO Jeff Thomson würdigte die Lebensleistung von Albrecht Deyhle und verlieh Deyhle die IMA-Ehrenmitgliedschaft.

Das Treffen nutzten die Spitzen von CA, ICV und IMA zum besseren gegenseitigen Kennenlernen. Sie sondierten Möglichkeiten der Zusammenarbeit und wollen ihre Gespräche fortsetzen. Kooperationen mit der IMA bestehen bereits; etwa seit der Aufnahme des CMA® certification program ins Portfolio der CA controller akademie sowie seit dem Beitritt der IMA zur International Group of Controlling (IGC) in diesem Jahr.

Internationaler Controller Verein, Szene , , , ,

Green-Controlling-Preis 2016 an Robert Bosch GmbH und DATEV eG

21. September 2016

stuttgart-2016-greenpreistraegerController als „grüne“ Business Partner des Managements müssen dafür sorgen, dass Unternehmenslenker die Nachhaltigkeit berücksichtigen (können). Der Green-Controlling-Preis geht in diesem Jahr an die Robert Bosch GmbH und an die DATEV eG. Mit dem Preis prämiert die Péter-Horváth-Stiftung alljährlich in Kooperation mit dem Internationalen Controller Verein (ICV) Controlling-Lösungen, die vorbildlich Nachhaltigkeitsaspekte in die Unternehmenssteuerung integrieren.

Soeben überreichten Stifter Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Péter Horváth und ICV-Vorstandsvorsitzender Siegfried Gänßlen auf dem 30. Stuttgarter Controller-Forum den Green-Controlling-Preis für die „Entwicklung eines Systems für strategisches und operatives Umweltcontrolling“ bei der Robert Bosch GmbH sowie für den „Nachhaltigkeitscheck – Führungsinstrument zur Verankerung von Nachhaltigkeit in der Unterneh-menssteuerung“ bei der DATEV eG.

Prämiert werden seit 2011 alljährlich Lösungen, die systematisch und ganzheitlich Nachhaltigkeit in das Gesamtsystem der Unternehmenssteuerung integrieren. Wie Péter Horváth erklärte, zeichneten sich die Bewerbungen um den Preis 2016 sowohl durch ihre umfassende Sicht der Nachhaltigkeit aus, als auch durch die aktive strategische wie operative Rolle des Controllings sowie durch das Einbeziehen der vor- und nachgelagerten Wertschöpfungskette.

Controller als „grüne“ Business Partner des Managements
Der Green-Controlling-Preis geht 2016 sowohl an ein Groß- wie auch an ein mittelständisches Unternehmen. Unter dem Titel „Entwicklung eines Systems für strategisches und operatives Umweltcontrolling“ hatte die Robert Bosch GmbH ein integriertes Gesamtsteuerungssystem entwickelt und eingeführt, das in allen Geschäftsprozessen (von der Unternehmensentwicklung über die Steuerung und Unterstützung bis hin zur Wertschöpfung) verankert wurde. Dabei stellt das Controlling strategisch wie operativ sicher, dass Ökonomie und Ökologie in eine Balance gebracht werden. „Die BOSCH-Lösung zeigt vorbildlich, wie das Thema Ökologie alle Funktionen und alle Hierarchieebenen des Konzerns weltweit umspannt und von allen Mitarbeitern gelebt wird. Insbesondere wird die aktive Rolle des Controllers als ‚grüner‘ Business Partner deutlich“, erklärt Péter Horváth.

Green-Controlling-Preisträger 2016 ist ebenfalls die DATEV eG aus Nürnberg. Als großes mittelständisches Genossenschaftsunternehmen hat die DATEV die nachhaltige Geschäftsentwicklung fest in den Unternehmenszielen verankert. Ausgezeichnet wurde das Konzept „Nachhaltigkeitscheck – Führungsinstrument zur Verankerung von Nachhaltigkeit in der Unternehmenssteuerung“. „Auch bei der DATEV ist der integrative Ansatz beispielgebend und best practice“, erklärt Horváth. „Das Thema Nachhaltigkeit ist sowohl in die Organisationsstruktur, als auch in die Geschäftsprozesse umfassend eingebunden. Das Controlling bildet die Nachhaltigkeit in seinen Zahlen ab. Die operative Umsetzung und Steuerung erfolgt über ein fest definiertes Set an Kennzahlen. Alle Entscheidungen des Vorstandes sind auch unter Nachhaltigkeitsaspekten zu evaluieren.“

„Vorbildliche Lösungen geben Controller-Community Orientierung“
„Controller sind als Business Partner des Managements gefordert, ihre Unternehmen sowohl bei der Entwicklung als auch Umsetzung von Nachhaltigkeitszielen aktiv zu unterstützen“, erklärt ICV-Vorsitzender Siegfried Gänßlen. „In der Unternehmenssteuerung ist das Thema Nachhaltigkeit in den letzten Jahren gereift. Das hat die Green-Controlling-Studie 2016 des Internationalen Controller Vereins zeigt. Verglichen mit 2010 stehen heute bei diesem Thema ökonomische Vorteile im Vorder-grund, verbunden mit der gesellschaftlichen Verantwortung und der Erfüllung gesetzlicher Pflichten.“

Das Controlling ist aber oftmals noch gar nicht oder nur sehr wenig in die Umsetzung sozialer und ökologischer Unternehmensziele eingebunden. „Umso wichtiger sind Green-Controlling-Lösungen aus der Praxis, die der Controller-Community Orientierung geben“, so Gänßlen. „Den Preisträgern 2016 ist das vorbildlich gelungen.“

„Nahhaltigkeitscheck“ bei DATEV

stuttgart-2016-greenpreis-maronstuttgart-2016-green-preisverleihung-an-datevFür den mittelständischen Green-Controlling-Preisträger 2016, DATEV eG, präsentiert auf dem 30. Stuttgarter Controller Claudia Maron, Leiterin Betriebswirtschaft Datev eG, Leiterin des regionalen ICV-Arbeitskreises AK Franken, die ausgezeichnete Lösung.

„Was macht einen IT-Dienstleister ‚grün‘?“, fragt sie zum Beginn. Claudia Maron betont neben den fast klassisch zu bezeichnenden Umweltberichten die „starke soziale Komponente“ in ihrem Haus. Bei Datev stehen die drei Säulen Ökonomie, Ökologie und Soziales nebeneinander. Nachhaltigkeit ist im Top-Management verankert. Die von der Preisträgering gezeigte „Nachhaltigkeits-Checkliste“ ist übrigens verpflichtend bei jeder Entscheidungsvorlage im Vorstand.

Robert Bosch GmbH: Strategisches & operatives System

stuttgart-2016-greispreistraeger-bosch-asenkerschbaumerstuttgart-2016-greenpreistraeger-bosch

 

Dr. Stefan Asenkerschbaumer, als Stv. Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH und CFO verantwortlich für das Umweltcontrolling-System, beschreibt wie sein Unternehmen das Credo „Bosch – mehr Lebensqualität durch Technologie“ in den Fokusbereichen für Nachhaltigkeit – Produkte, Infrastruktur, Prozesse – umsetzt. Dr. Asenkerschbaumer geht auch auf ein weltweites Umweltinformationssystem bei Bosch ein, das detaillierte, laufend erhobene Werte als Basis der Unternehmenssteuerung liefert. Der Vortrag macht die hohe Komplexität des Themas in dem Großunternehmen deutlich. Dr. Asenkerschbaumer betont abschließend, Nachhaltigkeit sei eine Verantwortung in der gesamten Organisation – jede Führungskraft sei dafür verantwortlich. Ökologie und Ökonomie dürften keine Gegensätze sein, sondern müssten in Balance gebracht werden.

Internationaler Controller Verein, Methoden & Erfahrungen , ,

ICV-Experten auf 30. Stuttgarter Controller-Forum

21. September 2016

daacke-stuttgart-forum-2016-2Jetzt spricht auf dem 30. Stuttgarter Controller-Forum ICV-Vorstandsmitglied Matthias von Daacke, Director Controlling – Sales & Subsidiaries BLANCO GmbH & Co. KG (Bild links). Sein Thema ist „Integrierte Vertriebsplanung mit BW on HANA“.

Detailliert beschreibt er den Planungsprozesses der Unternehmensgruppe. BLANCO hatte HANA eingeführt und darauf basierend „BLANCO SPA“ (Blanco Sales Planning Application) entwickelt. „Fitness kann auch weh tun“, erklärt von Daacke eingangs zwar augenzwinkernd, aber in seiner Präsentation zeigt er viele überzeugende Verbesserungen auf. Der wesentliche Vorteil der HANA-Einführung sind klare Performance Fortschritte: deutlich gewachsene Verarbeitsgeschwindigkeit, größere Datenvolumina.

BLANCO sei es ebenso gelungen, bis dato üblichen Aussagen wie „Die Planung hat doch der Controller gemacht“, die Grundlage zu nehmen: das Reporting im Management wird inzwischen co-moderiert von Vertrieb und Controlling. Seinen tiefe Einblicke in die Praxis eines Mittelständlers bietenden Vortrag schließt von Daacke mit der Vorstellung von „What happens if“-Szenarien. Im Anschluss steht Matthias von Daacke in der von Tagungsleiter Dr. Uwe Michel (Bild rechts), Vorstandsmitglied der Horváth AG und Co-Leiter der ICV-Ideenwerkstatt, moderierten Fragerunde Rede und Antwort.

An diesem Mittwoch werden noch drei weitere ICV-Experten im „Haus der Wirtschaft“ referieren. Gestern hatte auf der Stuttgarter Tagung bereits ICV-Kuratoriumsmitglied Dr. Jörg Engelbergs, Vice President Controlling, Zalando SE, zum Thema „Big Data & Analytics“ gesprochen.

Internationaler Controller Verein, Methoden & Erfahrungen , , , ,

Gesundheitstagung Schweiz muss verschoben werden

9. September 2016

Die für September angekündigte Tagung 2016 ist nach dem kurzfristigen Ausfall von Referenten leider abgesagt. Ein neuer Termin ist für das Frühjahr 2017 avisiert und wird rechtzeitig mitgeteilt.

Sonstiges

ControllerPreis 2017: Als Sponsor viele Vorteile nutzen!

4. September 2016

controllerpreis 2016 verleihung

Der Internationale Controller Verein (ICV) bietet Unternehmen eine exklusive Werbeplattform: Werden Sie ControllerPreis-Sponsor 2017!

Auf dem 42. Congress der Controller 2017, der größten Controlling-Fachtagung Europas am 15./16. Mai 2017 in München, wird der renommierte Controller-Preis des ICV zum 15. Mal vergeben. Aktuell sucht der Internationale Controller Verein (ICV) Sponsoren für den Preis. Durch das Sponsoring wird die Finanzierung des Controller-Preises und der Gewinn in Höhe von 5.000 € mit getragen.

Ein Sponsoring bietet viele Vorteile:

  • die Vermarktung des Firmenlogos in allen Print- und Online-Medien zum Controller-Preis;
  • die Verlinkung des Firmenlogos im Controller-Preis-Werbebereich der Website www.icv-controlling.com;
  • den Firmennamen als Sponsor im Congress-Programm mit einer Druckauflage über 60.000 Stück;
  • eine Gebührenvergünstigung von 50% als Congress-Teilnehmer;
  • eine Zuwendungsbescheinigung für den steuerlich absetzbaren Sponsorenbetrag.

Lassen Sie sich diese Chance für eine exklusive Marketingmaßnahme für Ihr Unternehmen nicht entgehen! Handeln Sie schnell & werden Sie Sponsor des Controller-Preis 2017!

ICV-Geschäftsführerin Carmen Zillmer freut sich auf Ihre Rückmeldung und steht für Rückfragen gerne zur Verfügung: Tel. +49 – (0)8153 / 88 974 -20; E-Mail: c.zillmer@icv-controlling.com

(Bild: Verleihung des ControllerPreises 2016 an die Covestro AG auf dem 41. Congress der Controller.)

Internationaler Controller Verein , , ,

September, 9th in Shanghai: 4th Sino-German Controlling Forum

17. August 2016

sino german conference 2016The 4th Sino German Controlling Forum (language: English) will take place on September, 9th in Shanghai. The conference is organized by China Controlling (www.chinacontrolling.com) and the German Chamber of Commerce in China, supported by ICV, CA controller Akademie and DUSA European Association. Flyer 4th Sino German Controlling Forum 2016 (PDF)

High-level speakers from the German industry in China share their best practices and provide practical insights at the forum. Keynote speeches and workshops include these topics:

  • Fast track reporting for HQ and local management
  • Forecast and planning in volatile business environment
  • Sales controlling for maintaining healthy growth
  • Transfer pricing & controlling
  • Lean management & controlling
  • Supply chain integration & inventory controlling

Confirmed forum speakers 2016 are:

  • Continental China: Cherrie Cen, Head of Central Controlling;
  • E.G.O. Components: Marc von Busse, Finance Director;
  • Schaeffler China: Francesco Ingarsia, CFO;
  • Shanghai Operations: Dr. Gerd Möhrke, Principal;
  • Wacker Chemie: Peter Richter, Head of Controlling;
  • UAES: Dr. Hans-Henning Toepper, Senior Director;
  • United Grinding: Jo Santens, General Manager;
  • Deloitte China: James Zhao, Partner;
  • E.G.O. Components: Helmut Schoeneberger, Managing Director Operations.

While operations in China are becoming increasingly complex, and competition is intensifying, there is a shortage of qualified controllers as well as a lack of knowledge of professional controlling practices. The Sino-German Controlling Forum wants to raise the awareness for the role controlling plays in an organization and simulate the exchange of the latest controlling trends and approaches among the Sino-German business community.

More information
Online registration

Internationaler Controller Verein , , , ,

Prognosen gewollt pessimistisch

22. Juli 2016

Ich bin ein Fan von Infografiken. Am Mittwoch hatte das Handelsblatt eine „Grafik des Tages“ gedruckt, die ich ganz besonders bemerkenswert fand. „Traurige Konzern-Orakel“ war die Doppelseite überschrieben und der Einleitungstext verkündete: „Wenn Unternehmen Vorhersagen für ihre eigenen Geschäfte veröffentlichen, sollten Anleger skeptisch sein. Denn am Ende sind die Zahlen oft besser – die Prognosen im Rückblick zu pessimistisch.“ Laut Handelsblatt sind bei Dax, MDax sowie TechDax-Konzernen im Schnitt die Prognosen beim Gewinn um 4,7% und beim Umsatz um 1,6% zu gering. Zwei von drei Vorhersagen seien zu pessimistisch. (Aber: Konjunkturprognosen, heißt es dort, seien hingegen „meist zu optimistisch.“)

Äußerst knapp fällt auf der Doppelseite die Erklärung aus. Die Konzerne wollten die Märkte lieber positiv als negativ überraschen, heißt es lapidar.

Stimmen Sie, liebe ICV-ControllingBlog-Leser, dieser simplen Begründung zu? Gibt es da Unterschiede zwischen börsennotierten und anderen Unternehmen? Welche Rolle spielen Controller bei der Erarbeitung der „pessimistischen“ Vorhersagen? Haben so getrimmte Prognosen Auswirkungen auf die Unternehmenssteuerung?… Schreiben Sie Ihre Meinung bzw. Erfahrung hier als Kommentar!

Medienschau, Methoden & Erfahrungen, Szene , , , ,

Erklärvideos zu Controlling-Grundlagen online

11. Juli 2016

Screen Wissen Videos„Warum brauchen wir Controller?“, „Welche Aufgaben haben Controller?“ und „Wie sollten Controller ihre Manager sehen?“ – das sind die Titel der ersten drei Erklärvideos, die der ICV auf seiner Website im Bereich Controlling-Wissen jetzt hosten konnte. Erstellt und dem ICV zur Verfügung gestellt hat diese informativen Kurzfilme das Institut für Management und Controlling (geleitet von Prof. Dr. Utz Schäffer und Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Weber) der WHU – Otto Beisheim School of Management. Dafür ein herzliches Dankeschön!

Im Bereich Controlling-Wissen der ICV-Website ist mit den ersten Erklärfilmen nun eine neue Typen-Klasse „Video“ angelegt worden. Den Wissens-Schatz können Besucher nach „Typ“ wie auch nach „Kategorie“ filtern. Probieren Sie es einfach mal aus! Der ständig wachsende Bereich Controlling-Wissen wird außerdem weiter mit dem außerordentlich stark nachgefragten ICV-ControllingWiki harmonisiert. Damit wird das inhaltliche Angebot deutlich erweitert, u.a. mit ICV-zertifizierten Definitionen aus dem Wiki.

Internationaler Controller Verein, Medienschau , ,

ICV-Kuratoriumsmitglied Dr. Peter Petrin wird HWZ Rektor

8. Juli 2016

Interview PetrinDr. Peter Petrin, Direktor des SIB Schweizerisches Institut für Betriebsökonomie, ist von der Mitgliederversammlung des Internationalen Controller Vereins (ICV) am 24. April 2016 zum Mitglied des ICV-Kuratoriums gewählt worden. Wie das Schweizer Fachmagazin „rechnungswesen & controlling“ in seiner Ausgabe 2/2016 berichtet, wird Dr. Petrin ab dem 1. Januar 2017 Rektor der HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich.

In einem ausführlichen Interview für die Zeitschrift berichtet Dr. Petrin über Meilensteine des SIB, seine neuen beruflichen Herausforderungen und wie er die Bildungslandschaft Schweiz sieht. Das Gespräch ist eine gelungene Gelegenheit, die Person Dr. Peter Petrin kennenzulernen.

Mit freundlicher Genehmigung des Verlages dürfen wir das Interview hier ebenfalls veröffentlichen: Interview mit Peter Petrin (PDF).

Internationaler Controller Verein, Szene , , ,

ICV-Fachkreis als Vorreiter auf Schweizerischer Kommunikations-Controlling Fachtagung

7. Juli 2016

Die Keynote der 9. Schweizerischen Fachtagung Communications Controlling sprach am 30. Juni an der Hochschule für Wirtschaft in Zürich HWZ Rainer Pollmann, stv. Leiter des ICV Fachkreises Kommunikations-Controlling. Die Tagung mit dem treffend programmatischen Titel „Ziele setzen!“ hatte 60 Teilnehmer, vor allem Kommunikations-Manager aus Schweizer Unternehmen und Agenturen. Es ist noch viel zu tun, bis das „Steuern mit messbaren Zielen“ im Management der Unternehmenskommunikation Praxis geworden ist.

Pollmann HWZ 07 2016

Im Kongressprogramm hatte Tagungsleiter Cyrill Meier, Leiter Center for Communications HWZ und Mitglied im ICV-Fachkreis Kommunikations-Controlling, Mark Twain mit einem Bonmot zitiert: „Nachdem wir das Ziel endgültig aus den Augen verloren hatten, verdoppelten wir unsere Anstrengungen.“ Darin steckt, das hat auch die Züricher Tagung gezeigt, ein höchst aktuelles Thema für das Kommunikationsmanagement: Kommunikations-Controlling als „Führen mit messbaren Zielen“ ist weitaus mehr als die Entdeckung (und Messung) „der richtigen KPIs“, und „die Ziele nicht aus den Augen zu verlieren verlangt ein Kommunikations-Controlling.

In seiner Begrüßung erklärte Cyril Meyer, die stürmische Digitalisierung sorge auch dafür, dass es mit Kommunikations-Controlling vorangeht: „Es lässt sich viel messen. Was früher Bauchgefühl war ist heute digitale Evidenz.“ Meyer sieht das Kommunikations-Controlling als „schwierige, herausfordernde Disziplin“ und plädiert für ein Herangehen „von der Strategie und der Zielsetzung her“. Auch sein HWZ-Kollege Andreas Jäggi, Projektleiter der Schweizerischen Fachtagung, sieht das Kommunikations-Controlling als „Chance für die Unternehmenskommunikation“.

Die Keynote von Rainer Pollmann war eine stattliche Gesamtschau zum Stand und zu den Konzepten des ICV-Fachkreises. Beim Thema Ermittlung des Wertschöpfungsbeitrages der Kommunikation lenkte der Redner die Aufmerksamkeit des Auditoriums auf das Modell des Integrated Reporting. Seine Keynote betonte das Selbstverständnis der Controller aus Perspektive des ICV als „Partner des Managements“, definierte und beschrieb „Controlling“ als „Führen mit messbaren Zielen“, umriss den aktuellen Arbeitsstand des ICV-Fachkreises, wie er z.B. im kürzlich bei Haufe erschienenen „Starter-kit“ praxistauglich beschrieben ist.

Die folgenden Referenten waren zu Themen der Erfolgsmessung und Erfolgskontrolle angekündigt worden. Zum „Return on Marketing Investment am Beispiel Schellen-Ursli“ referierte Wolfgang Frick, Geschäftsleiter Marketing und Sortimentsmanagement, SPAR Gruppe Schweiz. Anhand eines in der Schweiz populären Fallbeispiels beschrieb er die Sortimentserweiterung, die Verdoppelung des Eigenmarkensortimentsanteils und die hier erreichte Umsatzsteigerung von 67% als „Erfolge“. Auch im Vortrag von WIRZ-Gruppen-CEO, Geri Aebi, hagelte es „Erfolge“: Hier wurden aktuell in der Schweiz preisgekrönte, beeindruckende Kampagnen – wenn auch weniger unter „controllerischen Aspekten“ – vorgestellt und Jury-Entscheidungen erläutert.

Die Tagungsteilnehmer konnten am Nachmittag den Besuch verschiedener parallel angebotener Workshops frei auswählen. Themenschwerpunkte bildeten Messungen und Kennzahlen in der Online-Kommunikation. Rainer Pollmanns vergleichsweise nahezu exotisches Workshopthema „Wirkungsorientierten Budgetierung“ hatte es da bei der Gunst der Zuhörer im Wettbewerb zu „Online-Kommunikation in Echtzeit“ oder auch „verlässlichen Messgrößen der Online-Kommunikation“ nicht einfach. Wer dennoch den Weg in diesen Workshop gefunden hatte, konnte paxistaugliche Tipps mitnehmen.

P.S.: Rainer Pollmann berichtet in seinem Blog ausführlich über die Schweizer Fachtagung; sowohl in einem Überblick als auch zum Beitrag von Geri Aebi sowie zum Schellen-Ursli-Case.

Internationaler Controller Verein, Methoden & Erfahrungen, Szene , ,

Oi Torpedo