Controlling heute Rosita Blaha

Archiv

Artikel Tagged ‘Arbeitskreis’

Wie arbeitet die International Work Group des ICV?

4. Januar 2017

Im Internationalen Controller Verein (ICV) arbeitet seit 2015 die „International Work Group„. Das 16-köpfige, englischsprachige Team mit Mitgliedern aus 6 verschiedenen europäischen Ländern (2016) ist in jedem Jahr in einem anderen Gastgeberunternehmen beratend tätig. Dass lernen Spaß macht, beweise die Erfolgsgeschichte des neuartigen ICV-Arbeitskreises, meint Work-Group-Leiter, Dr. Herwig R. Friedag aus Berlin.

Was treibt die Mitglieder an und was ist an der Arbeitsweise dieser Gruppe beispielgebend für andere Arbeitskreise im ICV? – In einem Interview gibt Herwig Friedag interessante Einblicke.

In zwei weiteren Videos vermittelt die International Work Group Eindrücke von ihrer Arbeit 2016:

Internationaler Controller Verein , , ,

Arbeitskreistreffen bei World Vision Schweiz: Business Intelligence und Maschinelles Lernen

9. November 2016

ak-zuerich

 

Der ICV-Arbeitskreis Zürich/Ostschweiz hat sich bei World Vision Schweiz in Dübendorf (CH) getroffen. Giovanni Miraglia, Direktor Finanzen und Business Intelligence bei World Vision Schweiz, hatte dazu eingeladen, 35 Teilnehmer waren gekommen. Arbeitskreisleiter Markus Steiner berichtet:

World Vision, den Namen der internationalen Hilfsorganisation kennt fast jeder. Nur was steckt dahinter? Wie schafft es diese Organisation, Kindern in Krisengebieten nachhaltig zu helfen und vor allem Hilfe zur Selbsthilfe über viele Jahre aufzubauen? Pablo Canora, Teamleiter Corporate Relations, gab uns in seinem Vortrag hierzu einen Einblick. Beim anschließenden Rundgang überzeugten wir uns von der sehr professionellen Arbeit bei World Vision und waren beeindruckt von der Motivation und Begeisterung der Mitarbeiter.

Giovanni Miraglia (Direktor Finanzen und BI) zeigte uns in zwei Vorträgen auf, welche bedeutende Rolle Business Intelligence und Maschinelles Lernen für das Controlling bei World Vision spielen und wie sie zum Unternehmenserfolg beitragen. Anhand praktischer Beispiele demonstrierte er zuerst direkt im Tool Power BI, wie man damit interne und externe Datenquellen innerhalb von Sekunden verknüpfen, komplette ETL-Prozesse stark vereinfachen und Daten automatisch und sehr einfach als Dashboards visualisieren kann.

Im zweiten Vortrag schilderte Giovanni, wie er mit R, einer Programmiersprache für statistische Berechnungen, die Algorithmen Random Forest und Logistic Regression anwendet, um Aussagen über das Kündigungsverhalten der Spender bei World Vision treffen zu können. Sukzessive wurde die Prognosegenauigkeit erhöht, indem immer mehr Merkmale eingespeist wurden: die Maschine wurde angelernt. Die Muster zum Kündigungsverhalten der Spender werden nun laufend beobachtet sowie Gegenmaßnahmen ergriffen. Auch andere Fachbereiche konnten durch die übergreifende Datenanalyse von neuen Erkenntnissen profitieren.

Professor Andreas Seufert, ICV-Fachkreisleiter „BI / Big Data und Controlling“, zeigte uns die massiven Auswirkungen der digitalen Transformation mit sehr anschaulichen Beispielen aus der Praxis auf. Das Controlling selbst ist als Business Partner in doppelter Weise von der Digitalisierung betroffen: Der moderne Controller sollte einerseits die Implikationen der digitalen Transformation auf die Wertschöpfungskette und das Geschäftsmodell seines Unternehmens verstehen können, andererseits auch seine Methodenkompetenz der Analytik verbessern durch die neuen Möglichkeiten, die BI ihm hierfür bietet.

Durch die Vorträge entwickelte sich eine lebhafte, kontrovers geführte Diskussion über die Chancen und Risiken von BI-Lösungen im Controlling unter den Teilnehmern. Beim anschließenden Apéro wurde weiter intensiv diskutiert und die Zeit wie immer auch zum Netzwerken genutzt. Das Résumé unseres Treffens: Ein rundum gelungener und sehr gut besuchter Erfahrungsaustausch mit spannenden Diskussionen. Herzlichen Dank insbesondere an unsere Gastgeber von World Vision Schweiz! Wir freuen uns auf den weiteren Austausch zu diesem Thema.

Danke an Markus Steiner, Leiter des ICV-Arbeitskreises Zürich/Ostschweiz, für diese Information!

Internationaler Controller Verein, Methoden & Erfahrungen , , , , , , ,

Arbeitskreis Thüringen: Steueränderungen & Schwarzbier

16. November 2015

AK Thueringen KoestritzerBeim Herbsttreffen des ICV Arbeitskreises Thüringen stand am vergangenen Wochenende das Thema „Steueränderungen 2016“ mit Sören Münch, eureos steuerberatungsgesellschaft mbh, im Mittelpunkt. Den Freitagnachmittag nutzten die Teilnehmer im ersten Teil des AK-Treffens zu einer Besichtigung der Köstritzer Schwarzbierbrauerei GmbH.

Der AK Thüringen dankt Herrn Herlmsdorf von der Bitburger-Gruppe, der den Arbeitskreis für Veranstaltung und Besichtigung nach Bad Köstritz eingeladen hatte.

Internationaler Controller Verein ,

„Wie Kobra und Mungo“? – „Wo Welten aufeinander prallen“

2. November 2015

Man würde wohl eher ein Verhältis wie zwischen Mungo und Kobra unterstellen, wenn es um das Zusammenwirken von Controllern und Redakteuren geht. Aber das sei überhaupt nicht so – ganz im Gegenteil; man möge sich sogar. – Mit diesem Zitat des Chefredakteurs der „Süddeutschen Zeitung“ beschloss am Freitag Dr. Marko Marquardt, Leiter Unternehmensbereich SZ Controlling, Süddeutsche Zeitung GmbH, seinen Impulsvortrag im ICV-Arbeitskreis Süd 1. 30 Teilnehmer hatte das Treffen im neuen SZ-Hochhaus im Münchner Osten.

„Transparenz im Mediendschungel“ hatte Marquardt seinen spannenden Vortrag über das Controlling der Süddeutschen Zeitung überschrieben. Sichtlich stolz präsentierte er die SZ als ein „wirtschaftlich gesundes Unternehmen“ und als Marktführer der überregionalen Qualitätszeitungen Deutschlands.

Mit fünf MitarbeiterInnen fungiert die Controlling-Abteilung als Dienstleister des Managements, berichtete Marquardt, als „erster kaufmännischer Ansprechpartner für das Management“. Dabei gehe es bei weitem nicht nur um ein Produkt – die Zeitung -, sondern um sehr viele Produkte und um 27 Gesellschaften des Unternehmens. Das Leistungsvolumen skizzierte er z.B. mit insgesamt 110.000 Planungswerten bzw. 450 monatlichen, „kundenspezifischen“ Berichten.

Voraussetzung für ein „maßgeschneidertes Controlling“, so der Chefcontroller, seien „Vertrauen“ und „Nutzen“ im Zusammenspiel mit dem Management. Die SZ-Controller haben eine „hohe Akzeptanz im operativen Bereich“ erreicht, indem sie individuelles Reporting und Planung nach den spezifischen Anforderungen der jeweiligen Manager, wie auch schnelle Reaktionszeiten gewährleisten.

Dass in einem Zeitungshaus „Welten aufeinander prallen“, wenn Redakteure und Controller es miteinander zu tun bekommen, begründet und beschreibt Marquardt so: „Die denken und steuern in ganz anderen Dimensionen.“ Umso mehr verdient das Tun der SZ-ControllerInnen Respekt, wenn der Chefredakteur so versöhnliche Töne findet, wie am Anfang berichtet.

AK Sued 1 2015

Pause in der Panorama-Lounge: Aus dem 26. Stock des SZ-Hochauses bot sich dem AK Süd 1 ein atemberaubender Blick auf München und das Umland.

Beim Arbeitskreis-Treffen folgten die Vorträge „Auf dem Weg zu einer modernen Budgetierung?“ von Prof. Dr. Uwe M. Seidel, OTH Regensburg, Leiter des AK Süd I, und „What does ‚Business Partner‘ in finance mean?“ von Prof. Dr. Andreas Krahe, Hochschule München. Nach der Mittagspause in der SZ-Kantine führte der Arbeitskreis seine Gruppenarbeiten vom letzten Treffen fort und widmete sich dabei den Fragen: „Verunsicherung sichtbar machen – wie kann das gelingen?“ sowie „Das Controller-Profil für Industrie 4.0 – Persönliche Kompetenzen und Eigenschaften“. Den Impulsvortrag zu diesem Themenbereich hielten Rosita Blaha und Robert Bläß, Rosita Blaha GmbH, die auch die folgende Gruppenarbeit leiteten und die Ergebnispräsentation sowie -diskussion moderierten.

Abschließend erlebten die Arbeitskreismitglieder eine Führung durch die SZ-Druckerei, wo gerade die Wochenendausgabe der SZ gedruckt wurde.

Danke an die Gastgeber vom Controller-Team der SZ für beeindruckende, erlebnis- und lehrreiche Stunden!

Internationaler Controller Verein, Methoden & Erfahrungen , , , ,

Olé, erster ICV-Arbeitskreis in Spanien!

16. September 2010

Wie die Controller Akademie CA gerade auf ihrer Facebook-Seite als erster berichtet, hat CA-Trainer Dietmar Pascher in Barcelona einen Arbeitskreis des Internationalen Controller Vereins ICV zusammen mit dem „Circulo Controller“ der Deutschen Handelskammer für Spanien ins Leben gerufen. Damit ist der ICV nun in 12 Ländern mit regionalen Arbeitskreisen aktiv, die vor Ort den Erfahrungs- und Meinungsaustausch sowie Knowhow-Transfer der Controlling-Community organisieren. – Näheres folgt in Kürze!

Internationaler Controller Verein , ,

Oi Torpedo