Am kommenden Freitag (25. Mai) trifft sich wieder der Arbeitskreis AK Moskau. Erstmals findet das Treffen des gemeinsamen Gremiums von Deutsch-Russischer Außenhandelskammer (AHK) und Internationalem Controller Verein (ICV) nicht in den AHK-Räumen der Innenstadt statt. Die Teilnehmer werden das Werk von WILO Rus in Noginsk (knapp zwei Stunden Busfahrt außerhalb Moskaus) besichtigen und dort einen Vortrag des Finanz-Controllers hören. WILO SE ist einer der weltweit führenden Hersteller im Hightech-Pumpen-Bereich mit über 60 Produktions- und Vertriebsgesellschaften und mehr als 7.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf der ganzen Welt. (Bei Interesse an einer Teilnahme am Arbeitskreistreffen bitte den Arbeitskreisleiter direkt kontaktieren.)

Wer Informationen über den AK Moskau sucht, insbesondere erfahren will, welchen Nutzen deutschsprachige ICV-Mitgliedsunternehmen mit lokalen Gesellschaften in Russland aus einer Mitarbeit im AK Moskau ziehen können, der wird in einem ausführlichen Interview mit dem ICV-Arbeitskreisleiter Dr. Georg Schneider fündig. Das Interview wurde am Rande des diesjährigen 43. Congress der Controller Ende April in München geführt und im “Performance Manager Podcast” veröffentlicht.


AK-Leiter Dr. Georg Schneider (links) wirbt darin für den Erfahrungsaustausch im russischsprachigen Arbeitskreis Moskau vor allem zu Problemlösungsmethoden an den Schnittstellen von Mutter- und Tochtergesellschaften und für die kollegiale Vernetzung der Professionals vor Ort. Diesen Nutzen sollten Muttergesellschaften für sich erkennen und nutzen! In dem Interview berichtet Dr. Schneider zudem über aktuelle Themen der Arbeitskreismitglieder und weist auf Unterschiede in den Unternehmenskulturen hin. Diese würden häufig nicht erkannt und also auch nicht adäquat gehandelt. Auch in dieser Frage leiste der Arbeitskreis einen wichtigen Beitrag zu Verbesserungen. Der AK Moskau zeige aber, dass vor allem in den russischen Tochtergesellschaften zunehmend eine neue russische Generation tätig ist. In den letzten Jahren habe sich ein “gutes bis sehr gutes Qualifikationsniveau” herausgebildet.

Vor allem Teilnehmer aus dem Bereich der Controlling-Ausbildung Russlands kamen übrigens am vergangenen Freitag in der russischen Millionenstadt Nizhni Nowgorod beim VIII. internationalen Controlling-Kongress der Russischen Controllervereinigung unter der Überschrift “Controlling in der Wirtschaft, in Organisationen der Produktion und des Managements: Ökologische Aspekte” zusammen. Diese internationalen Kongresse finden alljährlich in Kooperation auch mit dem ICV statt.

Der Gastgeber und die internationalen Gäste der Tagung in Nizhni Nowgorod (v.l.n.r.): Prof. Dr. Christian Kreuzer, Geschäftsführer/Partner des Österrichischen Controller Instituts; Prof. Dr. Sergey Falko, Vors. Russische Controllervereinigung; Hans-Peter Sander, ICV; Harald Kitzmann, Controller Estland; Prof. Dr. Wilfried Lux, FHS St. Gallen (CH)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.