Investitionscontrolling 2.0

Wie findet Nachhaltigkeit Eingang in Investitionsentscheidungen?

Wie finden Nachhaltigkeitsaspekte Eingang in Investitionsentscheidungen von Unternehmen? – Einen Leitfaden für die Controlling-Praxis hat der Internationale Controller Verein (ICV) zum 40. Congress der Controller (20./21. April 2015, München) vorgestellt. Das Whitepaper „Investitionscontrolling 2.0 – Planung und Umsetzung von Investitionen zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele“ hat der ICV-Facharbeitskreis „Green-Controlling“ erarbeitet und steht hier kostenlosen Download sowie zur Diskussion bereit.

Download White Paper (PDF):
FAK Green Controlling_White Paper_Investitionscontrolling 2 0

Investitionen als Hebel für die Nachhaltigkeit von Unternehmen
Ökologische und soziale Ziele zu erreichen ist für Unternehmen immer bedeutsamer. Vor allem Investitionen (z.B. in Maschinen oder Gebäude) entfalten eine langfristige und nur sehr schwer korrigierbare Wirkung auf die Nachhaltigkeits-Performance von Unternehmen. Der ICV-Fachkreis Green-Controlling hatte mit einer im vergangenen Jahr veröffentlichten ersten Schrift die Grundlagen dieses neuen Controlling-Themenfelds beschrieben. Danach entschied das Expertennetzwerk, sich ausgewählten Controlling-Instrumenten zu widmen und die hierbei erforderlichen Anpas-sungen auszuarbeiten, die sich durch die Verfolgung von Nachhaltigkeitszielen ergeben. Basierend auf seinem Grundlagenpapier „Green-Controlling“ beschäftigte sich der ICV-Fachkreis mit der Frage, wie Nachhaltigkeitsziele in Investitionsentscheidungen berücksichtigt werden können.

Grundlage des „Investitionscontrolling 2.0“ sind die Aktivitäten der Investitionsplanung, -bewertung und -realisierung. Das Ziel der Investitionsplanung im Investitionscontrolling 2.0 ist das Aufstellen eines mehrjährigen Investitionsportfolios, mit dem das Unternehmen die in der Strategie verankerten Unternehmensziele erreichen will. Durch die Formulierung einer Nachhaltigkeitsstrategie müssen neben den finanziellen Zielgrößen auch relevante Nachhaltigkeitsziele in der Investitionsplanung berücksichtigt werden. In der darauf folgenden Investitionsbewertung obliegt die Prüfung der einzelnen Investitionsalternativen dem Projektmanager/Fachverantwortlichen, zusammen mit dem Controlling. Hierbei fließen neben ökonomischen Kriterien auch ökologische und soziale Komponenten mit ein. Abschließend werden in der Investitionsrealisierung die möglichen Zielkonflikte hinsichtlich der verfolgten Nachhaltigkeitsziele aufgedeckt und Hemmnisse im Projektverlauf identifiziert.

Ergebnisse in White Paper zusammengefasst
Die Arbeitsergebnisse zum Investitionscontrolling 2.0 wurden in einem White Paper zusammengefasst. Mit seinem neuesten Leitfaden präsentiert der ICV-Fachkreis sehr konkrete Ideen zur praktischen Umsetzung eines Investitionscontrollings 2.0, das den Nachhaltigkeitszielen der Unternehmen Rechnung trägt. In dem Papier werden daher die theoretische Grundlagen des Investitionscontrollings 2.0 skizziert, die praktische Umsetzung anhand von Beispielen aufgeführt und Handlungsempfehlungen gegeben. Dabei folgt das White Paper dem dreiteiligen Investitionsprozess mit den Phasen Investitionsplanung, -bewertung und -realisierung/-steuerung.

DISKUTIEREN SIE DAS ICV-WHITE-PAPER!

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.