Auf dem BI. Energie Kongress 2014 in Leipzig steht an diesem Nachmittag u.a. Forum E, “BI & Big Data”, auf der Agenda. Interessant: Gut ein Drittel der Kongressteilnehmer hat sich für dieses Thema entschieden.

Den Einführungsvortrag, “Big Data – Der praktische Nutzen für den Alltag”, hält Felix Oettel, Business Consultant der Kongress-veranstaltenden BI Business Intelligence GmbH. Im Mittelpunkt stehen bei ihm die Nutzung und Analyse von “polystrukturierten” Daten, Oettel verwendet den Begriff synonymisch zu “unstrukturierten” Daten. Der Refernt meint, bis zu 80% aller Daten sind polystrukturiert bzw. unstrukturiert. Typische Big Data Business Cases sieht er in Einkauf, Forschung & Entwicklung, Kundenservice, Marketing, Wettbewerbsbeobachtung sowie Qualitätssicherung. Oettel stellt kurz Analysewerkzeuge vor und klassifiziert Datengruppen. Sich auf ein klassisches, vor Jahren umgesetztes Datawarehouse-Projekt beziehend, appelliert Oettel, sich in den neuen Big-Data-Zeiten nicht auf die neuen technischen Möglichkeiten zu fokussieren, sondern auf den Business Case.

Einblicke in den Zusammenhang von Big Data und Datenschutz gewähren in einem zweiten Vortrag des Themenforums Dr. Heralt Hug Rechtsanwalt/Partner/Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz und und Dr. Adina Kessler-Jensch, Rechtsanwältin/Counsel/Fachanwältin für IT-Recht, beide bei CMS Hasche Sigle (s. Bild). Illustriert mit einigen beachtlichen Praxisfällen stellt Dr. Kessler-Jensch zunächst die Chancen von Big-Data-Anwendungen vor: Trends erkennen, Kunden ansprechen, Kapazitäten besser auslasten, Kundenprobleme erkennen und also Mehrerlöse erzielen. Anschließend macht sie klar, dass die Anwendung von Big Data nicht im rechtsfreien Raum passieren darf. Welche datenschutzrechtlichen Vorgaben es zu beachten gilt, stellt sie anschließend kurz vor. Sie geht detailliert auf das Bundesdatenschutzgesetz ein und stellt wesentliche Punkte daraus vor. Kann es überhaupt eine datenschutzrechtlich konforme Big-Data-Anwendung geben und wie muss diese aussehen? – Auch darauf geht die Referentin kurz ein.

Weitere Infos sind abrufbar unter cmshs-bloggt.de und via Twitter: @CMS_HascheSigle

BIKongress5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.