Das EBS-Kompaktstudium Corporate Sustainable Finance (CSF) startet mit dem 2. Jahrgang am 06.09.2021.

Die EU-Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD) verpflichtet Unternehmen ab 250 Mitarbeitern (bisher 500), ab dem Geschäftsjahr 2023 im Lagebericht eine nichtfinanzielle Erklärung abzugeben. In diesem außerordentlich umfangreichen Berichtsteil ist über Belange der Umwelt, der Arbeitnehmer, der lokalen sozialen Aspekte, der Menschenrechte und der Korruption systematisch Auskunft zu geben. Dabei sind für alle diese Punkte die angewandten Konzepte und ihre Ergebnisse (Leistungsindikatoren) sowie die Risiken aus diesen Punkten bis in die Lieferketten zu beschreiben.

In der nichtfinanziellen Erklärung sind auch die Kennzahlen aus der Taxonomie-Verordnung (seit 2020) zu beachten. Danach müssen Unternehmen angeben, wie hoch der ökologisch nachhaltige Anteil ist an Umsatz, Investitionen und Betriebsausgaben, d.h. letztlich, wie grün oder braun die Unternehmen sind.

Diese neue enorme Fülle an Detailinformationen über die Nachhaltigkeitsausrichtung der Unternehmen ist von hoher Relevanz für Investoren, die sich -mit massiven Zuwachsraten- auf nachhaltige Kapitalanlagen fokussieren. Bei Anlageentscheidungen bevorzugen sie Unternehmen, die ihre ESG-Anforderungen (Environment, Social, Governance) besonders gut erfüllen.

Die detaillierten Nachhaltigkeitsinformationen sind aber auch von zunehmender Relevanz für kreditgebende Institutionen, die -aus eigenen Risikoerwägungen, aber auch getrieben von den Regulatoren- Nachhaltigkeitsrisiken ihrer Kreditnehmer in die Bonitätsanalysen einfließen lassen.

Dieses hohe Maß an Nachhaltigkeitspublizität führt zwangsläufig zu einer weiter fortschreitenden Ausrichtung der Unternehmen an den Maßgaben einer nachhaltigen Unternehmensführung. Dabei spielt die Finanzfunktion für Gestaltung, Steuerung und Reporting der Nachhaltigkeitsausrichtung eine immer bedeutendere Rolle. Und davon sind alle Bereiche der Finanzfunktion betroffen, insbesondere auch diejenigen, in denen sich die ICV-Mitglieder zu Hause fühlen:

   Geschäftsstrategie (Green, Purpose-driven etc.)

   Controlling (Sustainability Performance Management, Carbon footprint etc.)

   Reporting (Nichtfinanzielle Berichterstattung, Taxonomie-Verordnung etc.)

   Risikomanagement (Risiken aus Klimawandel, Ressourcenknappheiten, Menschenrechten in der Lieferkette, aus Haftung und Prozessen etc.)

   Treasury (ESG-Ratings, ESG-linked loans, Sustainable & responsible investments etc.)

   Investor Relations (ESG-Erwartungen der Investoren)

   Corporate real estate management (Green buildings, Green leases, Kreislaufwirtschaft etc.)

Die neuen Nachhaltigkeitsschnittstellen und -aufgaben der Finanzfunktion vermittelt das EBS-Kompaktstudium Corporate Sustainable Finance (CSF), das am 06.09.2021 mit dem 2. Jahrgang startet. Das 12-tägige Zertifikatsprogramm wird in vier Blöcken durchgeführt, die Prüfungsleistung besteht aus drei schriftlichen Prüfungen und einer studienbegleitenden Transferarbeit mit einem Unternehmen. Erfolgreiche Absolventen beider Prüfungsteile erhalten ein Universitätszertifikat mit dem Titel CSF-Advisor (EBS).

Das CSF-Programm richtet sich an jene Fach- und Führungskräfte aus den Finanzbereichen von Unternehmen, die ihren Beitrag zur Nachhaltigkeitsstrategie ihres Unternehmens praktisch erfahren, zukunftsorientiert gestalten und nachdrücklich leisten wollen.

Die Teilnahmegebühr für ICV-Mitglieder beträgt EUR 6.990 statt EUR 7.690 (jeweils USt-befreit).

Mehr Informationen finden Sie in der Programmbroschüre und auf der Kurs-Website.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.