Felix von Cube bei den ICV-Führungskräften

FK2013_Cube

Die ICV-Führungskräftetagung 2013 geht mit einem Gastvortrag von Prof. Dr. Felix von Cube aus Heidelberg zu Ende. Er geht der Lust an Leistung auf den Grund, der Verhaltensbiologe leitet aus der Perspektive der Naturgesetze Erkenntnisse für konstruktive Führung ab. Ein hoch interessanter, mit Heiterkeit nachdenklich stimmender Vortrag!

2 Kommentare

  1. Interessant ist der Begriff des “Flowkanals”, den von Cube erläuterte.

    Er befindet sich inmitten der Variablen “Anforderung” und “Qualifikation”. Somit braucht es auch immer Fähigkeiten, die dann die Anforderungen suchen und bei Erfolg die gewünsche Erfüllung, den Flow, garantieren, oder bei Nichterfolg entweder in Angst enden, weil die Fähigkeiten bei weitem nicht den Forderungen entsprechen oder in Langeweile münden, weil ungenutzte Fähigkeiten sich nicht umsetzen.

    Es ist erstaunlich, wird der Flowkanal dauerhauft nicht erreicht, sind Schwierigkeiten bereits programmiert, bis hin zum Ausbrennen und Mobben. Damit ist das Erkennen, wo Mitarbeiter sich am besten wiederfinden können, auch echte Führungsarbeit. Fähigkeiten und Anforderungen sind zudem nicht statisch, sie können sich verändern und auch das ist Führungsarbeit, dann eher im Sinne einer perspektivischen Betrachtung mit dem dem Fragesatz “Was kann ich in 5 Jahren und was erfülle ich in 5 Jahren?”.

    Natürlich ist der Mensch kein Tier, weil er über seine inneren Motive im Unterschied zum Elephant und dem Haifisch reflektieren kann. Das hat der Vortrag auch klar gezeigt. Aber das bessere Verständnis über immanentes Triebverhalten, seit Millionen von Jahren in der Evolution angelegt, ist zeitlos und gehört ganz sicher auch zu jeglichem Führungswissen.

    Herr von Cube gab an, 86 Jahre alt zu sein. Schließlich auch ein Beispiel, auch jenseits des gesetzlichen Renteneintrittsalters Flow erleben zu können … !

    Stephan Jockel, Buxtehude.

  2. In den letzten zwanzig Jahren habe ich Prof. von Cube bestimmt fünf Mal als Referent und Dozent erlebt. Es gelingt ihm immer wieder, die Zusammenhänge von Trieben, Antrieben und Flow zu veranschaulichen. Ich finde es auch sehr gut, dass wir diesen Vortrag im Rahmen der ICV-Führungskräftetagung hören durften. Damit möchte sich der Vorstand bei den Fachkreis- und AK-Leitern bedanken. Denn Eines müsste allen Teilnehmern klar geworden sein: Wir leben alle von dem Applaus und der Wertschätzung, den und die wir empfangen. Und Wertschätzung drückt sich zunehmend in “Zeit” aus, die wir füreinander haben, oder auch nicht. Zeit für sinnvolle Blog-Beiträge, aber auch Zeitverschwendung für verwissenschaftliche Ausführungen mit der Tendenz zur Selbstbeweihräucherung.
    In diesem Sinne bitte ich um interessante und deutliche Kommentare.
    Viele Grüße
    Rainer Linse
    ICV-Delegierter Deutschland Süd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.