Studien zur Inflation von “The Hackett Group” Studies on Inflation by “The Hackett Group”

Maßnahmen, mit denen Finance den Folgen der Inflation begegnen kann

Die globale Krisensituation und zuletzt der Ukraine-Konflikt hat die Inflationsrate in Deutschland auf ein unglaubliches Niveau von 7,4% ansteigen lassen. Europa liegt mit 7,5 % auf vergleichbarem Niveau. Das sind Werte, die seit Jahrzehnten nicht erreicht wurden.

Die Auswirkungen auf die Unternehmen sind immens: Vor allem lohnintensive Firmen, sowie stark vom Energieeinsatz und von Rohstoffen abhängige, produzierende Unternehmen müssen jetzt handeln, um negative Auswirkungen  bei Umsätzen, Gewinnmargen oder Marktanteilen abzufangen.

The Hackett Group veröffentlicht  in ihren aktuellen Studien „Understanding and Managing the Impacts of Inflation“ sowie „The Hackett Group’s Finance Guide to Effectively Manage and Mitigate Inflation“ Handlungsempfehlungen, wie diesen Auswirkungen erfolgreich begegnet werden kann. Hier die sechs Bereiche und Schwerpunkte, auf die es ankommt:

  • Produkt- und Service Mix, Preisstrategien, Kundensegmente und Vertriebskanäle
  • Intelligentes Kostenmanagement
  • Smart Sourcing
  • Löhne und Vergütungsstrukturen
  • Hedging Strategien – Devisen, Waren/Rohstoffe und Zinsen
  • Bereitstellung von relevanten Skills
  • Steuerung der Retention.

Aus den Studien hier einige wichtige Ansätze und Schwerpunkte kurz dargestellt:

  • Erfahrungen mit Inflation sind wichtig. Zahlreiche Wirtschaftsprognosen belegen derzeit, dass die Inflation längerfristig vorherrschen wird ̶̶  vorausschauende Planung und valide Forecasts sind deshalb wichtig. Viele Finance-Mitarbeiter in Deutschland hatten bislang allerdings keine oder wenig Erfahrung mit Inflation. Deshalb ist es wichtig, gezielt Personal mit Inflationserfahrung einzubinden. Die Kompetenz von Mitarbeitern, die bereits in hochinflationären Ländern wie Argentinien, Brasilien oder anderen vergleichbaren Ländern arbeiteten, sollte verstärkt genutzt werden oder neues Personal mit dieser Voraussetzung rekrutiert werden.
  • Umsatz-Planung und -Steuerung. Steigende Beschaffungs- und Produktionskosten haben Auswirkungen auf Umsatz und Margen, denen durch effektive Kunden- und Profitabilitätsplanung begegnet werden sollte: Dazu gehören optimierte Abnehmerpreise ebenso wie Rationalisierung des Produkt- und Servicemix. Eine effektive Zusammenarbeit mit dem Bereich Sales und Marketing ist maßgeblich für die damit zusammen-hängende Optimierung von Umsatz und Ergebnis.
  • Intelligentes Kosten-Management. Nicht gegengesteuerte Kostensteigerungen können im Extremfall Unternehmensexistenzen gefährden ̶̶  Finance muss deshalb eng mit den Führungskräften zusammenarbeiten, um kurz- und langfristige Risiken, aber auch Benefits zu analysieren. Das reicht von der Optimierung des Lieferantenportfolios bis hin zur nachhaltigen Absicherung der Lieferfähigkeit, notfalls durch vertikale Integration. The Hackett Group hat in diesem Zusammenhang immer wieder auf die Notwendigkeit des Einsatzes von digitalen „Best of Breed Tools“ im Enterprise Performance Management oder zur allgemeinen Effizienzsteigerung in den Prozessen verwiesen , um die Leistungsfähigkeit von Finance  signifikant zu steigern und gleichzeitig die Kosten nachhaltig zu senken.
  • Finance Talente vorhalten und sichern. Steigende Mitarbeiter-Fluktuation ist teuer, zeitigt Verluste an Wissen und Produktivität und verursacht sinkende Motivation und Reputationsverlust – nicht nur in Krisenzeiten. Um dem entgegenzuwirken, muss die Finance-Führungsebene gerade jetzt die Kommunikation zwischen Personal und Führung verbessern, Löhne und Vergütungen – soweit erforderlich im Rahmen der betrieblichen Mitbestimmung ̶̶  marktkonform anpassen, hybride Arbeitsplatz-Modelle einführen und verstärken, sowie Entwicklungschancen bieten. Zusammengefasst: Finance sollte die Arbeitsplatzkultur durch Anreizsysteme so attraktiv wie möglich gestalten, um auch im Krisenmodus davon besonders zu profitieren.

Drei Minimalanforderungen müssen also erfüllt werden, um Inflationsrisiken in den Griff zu bekommen: Neben absoluter Baseline-Transparenz auf Kostenseite gewinnt die Ausrichtung der Preisstrategie inkl. der Abschöpfung möglicher Preissteigerungspotenziale an Bedeutung. Und: Von einer Repriorisierung geplanter Investitionen in digitale Transformation ist abzuraten, um zukünftige Wertsteigerungsbeiträge nicht zu gefährden bzw. hinauszuzögern.

Hier geht es zum Download und zum passenden Podcast:
https://www.icv-controlling.com/de/verein/literatur/studien.html#c32377

Measures that Finance can take to counteract the consequences of inflation

The global crisis situation and most recently the Ukraine conflict have caused the inflation rate in Germany to rise to an unbelievable level of 7.4%. Europe is at a comparable level with 7.5%. These are values that have not been reached for decades.

The effects on companies are immense: above all, wage-intensive companies, as well as manufacturing companies that are heavily dependent on energy use and raw materials, must act now to absorb negative effects on sales, profit margins or market shares.

In the current studies “Understanding and Managing the Impacts of Inflation” and “The Hackett Group’s Finance Guide to Effectively Manage and Mitigate Inflation”, The Hackett Group publishes recommendations for action on how to successfully counteract the effects of inflation. Summarizing the results of both studies, here are the six areas and focal points that are important:

  • Product and service mix, pricing strategies, customer segments and sales channels
  • Intelligent cost management
  • Smart Sourcing
  • Wages and compensation structures
  • Hedging strategies – forex, commodities and interest rates
  • Provision of relevant skills
  • Retention management

Important approaches and focal points are:

  • Employees with inflation experience are valuable. Economic forecasts assume that inflation will persist over the long term. Forward-looking planning and valid forecasts are therefore important. A lack of experience of finance employees with inflation in Germany can be compensated for by the targeted deployment of employees who are already experienced in dealing with inflation. Greater use should be made of the skills of employees who have already worked in highly inflationary countries such as Argentina or Brazil, or new staff with this prerequisite should be recruited.
  • Sales planning and management. Increasing procurement and production costs have an impact on sales and margins, which should be countered by effective customer and profitability planning. Optimized customer prices and rationalization of the product and service mix, as well as effective cooperation with sales and marketing are decisive for optimizing sales and earnings.
  • Intelligent cost management. Finance must work closely with senior management to analyze short and long-term risks and benefits. This ranges from optimizing the supplier portfolio to ensuring the ability to deliver in the long term, also through vertical integration. In this context, The Hackett Group repeatedly points out the need to use digital “best of breed tools” in enterprise performance management or to generally increase the efficiency of processes. In this way, the performance of Finance can be significantly increased and costs can be sustainably reduced.
  • Reserve and secure finance talents. Increasing employee turnover is expensive, leads to losses in knowledge and productivity and causes falling motivation and loss of reputation – not only in times of crisis. To counteract this, the finance management level must improve communication between management and staff, offer development opportunities, adjust wages and remuneration in line with the market and offer hybrid workplace models. Finance should make the workplace culture as attractive as possible through incentive systems in order to be able to benefit from qualified workers even in crisis mode.

Minimum requirements to get the inflation risks under control: In addition to absolute baseline transparency on the cost side, the orientation of the price strategy, including the skimming off of possible price increase potentials, is becoming increasingly important. And: We do not recommend reprioritizing planned investments in digital transformation so as not to jeopardize or delay future contributions to value creation.

Click here for the download and the corresponding podcast:
 https://www.icv-controlling.com/en/association/literature-and-top-topics/studies.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.