Porsche Sachsen Thueringen

Die Arbeitskreise Sachsen und Thüringen des Internationalen Controller Vereins (ICV) haben am 29./30. April in Leipzig gemeinsam getagt. Am Freitagnachmittag waren sie Gast bei der Porsche Leipzig GmbH. Der kaufmännische Geschäftsführer Dr. Joachim Lamla begrüßte die 30 Arbeitskreismitglieder und stellte ausführlich den Porsche-Standort Leipzig vor. Nach insgesamt vier Werkserweiterungen seit dem Start im Jahr 2000 hat sich das Werk zu einem Kompletthersteller entwickelt, der eine „extreme Varianz“ bei den Fahrzeugen und Komplexität bei der Fertigung meistert. Dr. Lamla gewährte auch Einblicke in das Controlling mit seinen wesentlichen Aufgaben Planung, Prognose und Ergebnissteuerung.

Nach diesem höchst informativen Vortrag erlebten die Arbeitskreisteilnehmer eine beeindruckende Führung durch die modernen Fertigungshallen. Dr. Lamla ließ es sich nicht nehmen, die Gäste gemeinsam mit dem Controlling-Leiter Stefan Lochner persönlich zu führen. Ein großartiger Nachmittag mit spannenden Einblicken. Danke an die Porsche Leipzig GmbH!

DSC_3418[1]

Am Samstagvormittag trafen sich die Arbeitskreise in der Leipziger City bei der eureos GmbH, einer aufstrebenden Steuerberatungs-, Rechtsanwalts- sowie Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Geschäftsführer Sören Münch, Mitglied im AK Sachsen, hieß die Teilnehmer in den Geschäftsräumen in den ehrwürdigen Speck’s Höfen, in unmittelbarer Nachbarschaft der weltberühmten Nikolaikirche, willkommen.

Das Arbeitskreisthema „Kennzahlen“ traf den Nerv der Teilnehmer, die intensiv diskutierten und Erfahrungen austauschten. Als Diskussionsgrundlage hielt AK-Leiterin Prof. Dr. Katja Glaser, Leiterin der Studienrichtung Controlling, Staatliche Studienakademie Leipzig, einen Einleitungsvortrag „Kennzahlen aus der Sicht der Theorie“. Danach präsentierte die stv. AK-Leiterin Sandra Frenzel, beratende Betriebswirtin, externes Controlling, die Ergebnisse einer Fragebogenaktion in den AKs. Die hier gewonnenen Erkenntnisse über den Stand der Anwendung von Kennzahlen in den Unternehmen der AK-Mitglieder regten zu lebhaften Diskussionen an. Unter anderem ging es dabei um Fragen, wie oft, wie aktuell Kennzahlen aufzubereiten sind. Die Sinnhaftigkeit und die Konsequenzen, Kennzahlen auf Knopfdruck bereitzustellen, wurden diskutiert.

In seinem Vortrag berichtete Thomas Gross, Leiter des ICV-Arbeitskreises Thüringen, von der Einführung eines Kennzahlensystems im Unternehmen und der Synchronisierung mit dem amerikanischen Mutterkonzern.

Wiederholt debattierte die Runde in Diskussionen zu den Impulsvorträgen psychologische Aspekte; wie etwa die Wirkung von Kennzahlen auf die Mitarbeitermotivation. Daraus abgeleitet nahmen die Arbeitskreise das Thema Führungs- und Kommunikationsfähigkeiten von Controllern in ihren Themenspeicher auf.

Sachsen Thueringen AK Leiter DSC_3420[1]

Linkes Bild/v.l.n.r.: Der ICV-Regionaldelegierte Ost, Dieter Meyer, mit den Arbeitskreisleitern Bärbel Kuhn (AK Berlin-Brandenburg), Prof. Dr. Katja Glaser (AK Sachsen) und Thomas Gross (AK Thüringen). Rechtes Bild: Kaffeepause auf der Speck’s-Hof-Dachtererasse, im Hintergrund die Leipziger Nikolaikirche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.