Am 9./10. November war der Internationale Controller Verein (ICV) Gast bei der Bayerisch-Russischen Fachkonferenz Wirtschaftswissenschaften mit 180 deutschen und russischen Teilnehmern am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Bayerische und russische Hochschulen pflegen aktuell mehr als 100 Partnerschaften. Im ICV arbeiten zwei russische Arbeitskreise: in Kaliningrad und in Moskau der gemeinsame Arbeitskreis mit der Deutsch-Russischen AHK. Laufen die Hochschul-Kooperationen bislang vor allem in technischen bzw. naturwissenschaftlichen Bereichen, sollen diese nun verstärkt auch auf BWL, VWL und Energiewirtschaft ausgeweitet werden, erklärte Tagungsleiter Prof. Dr. Dirk Holtbrügge (Bild Mitte), Lehrstuhl für Internationales Management, Dekan für Internationale Angelegenheiten des FB Wirtschaftswissenschaften der FAU. Derzeit sind lt. Prof. Holtbrügge 5.500 Firmen mit deutscher Beteiligung in Russland tätig.

Mit dem nun vor einem Jahr in Kooperation der Deutsch-Russischen AHK und des ICV gegründeten Arbeitskreis Moskau können AHK- und ICV-Mitgliedsunternehmen Mitarbeitern russischer Tochterunternehmen bzw. Beteiligungsgesellschaften aus den Bereichen Controlling und Rechnungswesen eine Plattform für Knowhow-Transfer, Networking sowie Erfahrungsaustausch bieten. Gemeinsamer Wille von AHK und ICV ist es, mit dem Netzwerk einen Beitrag zum persönlichen Erfolg seiner Mitglieder und zur nachhaltigen Wertsteigerung ihrer Unternehmen zu leisten.

Auf der Fachtagung in Nürnberg traf Hans-Peter Sander (Bild rechts), Leiter ICV Team PR/New Media, mit dem Vorsitzenden der Russischen Controllervereinigung, Prof. Dr. Dr. habil. Sergey Falko (Bild links), Leiter Lehrstuhl Betriebsökonomie und Fertigungsorganisation der Moskauer Staatl. Technischen Baumann Universität, zusammen. Der ICV und die russische Controllervereinigung kooperieren seit einigen Jahren. Prof. Falko unterstützt den jungen AK Moskau seit Gründung. In seinem Vortrag auf der Nürnberger Tagung würdigte Prof. Falko zudem die langjährige Zusammenarbeit mit dem ICV, die dazu beigetragen habe an seiner Universität ein sehr gutes Bachelor- sowie Masterprogramm im Controlling vorbereiten zu können.

Das zweitägige Treffen der bayerischen und russischen Wirtschaftswissenschaftler, bei dem sich Hochschulen beider Länder mit interessanten Projekten präsentierten, zeigte neben einigen Kooperationsbeispielen vor allem eines: Großes Interesse an intensiverer Zusammenarbeit besteht auf beiden Seiten – von gemeinsamen Forschungsvorhaben bis zum Studenten- und Wissenschaftleraustausch. Verbreitet wird Kontakt zu Unternehmen für Studienabschlussarbeiten bzw. Praktika gesucht. Der ICV machte in Nürnberg in zahlreichen Gesprächen auf sich als internationales Expertennetzwerk im Bereich Controlling aufmerksam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.