Vom kommenden Mittwoch an findet in Berlin die (größte ihrer Art in Deutschland) “Konferenz über Blogs, soziale Medien und die digitale Gesellschaft”, die re:publica XI, statt. Im letzten Jahr hatte die 2008 als privates Bloggertreffen mit 800 Teilnehmern gestartete Tagung schon 2.700 Gäste. Die Organisatoren sind davon überzeugt, dass sich ihre seit Wochen restlos ausverkaufte Konferenz, die sie selbstbewusst als “Spiegel und Forum der digitalen Gesellschaft” rühmen, zu einem unverzichtbaren Event auch für Branchenprofis entwickelt hat.

Das werde ich mit großer, freudiger Neugierde selbst erproben. Das extrem breite Themenspektrum von Kunst, Medien und Kultur über Politik und Technik bis hin zu Entertainment wird hoffentlich auch einiges im Bereich Business – “Corporate” – bieten. Das modulare Programm erlaubt eine gezielte, wenn auch nicht ganz einfache, Auswahl. In meinem Fahrplan für 2 1/2 re:publica-Tage habe ich bisher als Vortragsthemen u.a. notiert: “Datenjournalismus“, “Blogs in Deutschland“, “Wie Journalisten Daten finden“, “Trollforschung“, “Social Media Measurement“, “Wir sind der Urheber“, “Virtueller Rundfunk“, “OpenLeaks“, “Internet als Gesellschaftsbetriebssystem“, “Corporate Journalism“, “Bloggen und Recht“, “Whistleblower“, “Youtube als Zukunft des Bloggings“, “Privatheit und Öffentlichkeit im Kontext von Twitter“. Ich hoffe, viele Anregungen für die Social-Media-Aktivitäten in der Controlling-Community zu bekommen!

Gespannt bin ich auch auf das Publikum der Konferenz: Publizisten, Entwickler, Manager, auch Lehrer und Schüler, Studenten, Wissenschaftler, Kulturschaffende werden die Tagung besuchen. Viele sollen aus beruflichem UND privatem Interesse nach Berlin kommen. Wenn ich ehrlich bin, geht es mir ähnlich.

Natürlich werde ich hier, im ControllingBlog, von der re:publica XI berichten. Übrigens kann die Konferenz auch per Stream verfolgt werden; Kongress-Vorträge aus dem FriedrichstadtPalast bringt der Veranstalter live ins Web. Zusätzlich zu den Events im FriedrichstadtPalast werden nach dem Ende der Tagung auch die im großen Saal der Kalkscheune sowie dem Quatsch Comedy Club mitgeschnittenen Veranstaltungen auf der re:publica-Website hochgeladen und anschließend jederzeit online angeschaut werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.