Als sich am 24. Juni abends im #openspace Berlin die letzten Gäste verabschiedet hatten, konnten wir gar nicht anders: Wir – ICV-Vorstand Matthias von Daacke, CA-Trainer Martin Hauser und ich vom ICV-Team PR/New Media – stießen mit einem kühlen Tannenzäpfle auf das gerade zu Ende gegangene 1. ICV Controlling Barcamp an. Ein spannendes Barcamp mit knapp 80 höchst zufriedenen Teilnehmern und herausfordernde Monate Arbeit lagen nun hinter uns, dem Orga-Team. Spontanes Lob hatte es schon reichlich gegeben: In die Barcamp-App schrieb eine Teilnehmerin: „Wellness-Tag für die Controller-Seele!!! Informativ und sehr informell kollegial!“. In seiner Abschluss-Note hatte Joachim Köhler, Co-Founder und COO #openspace Berlin, gar erklärt: „Glückwunsch dem ICV, dass er sich an die Spitze der Barcamp-Bewegung im Controlling gesetzt hat!“

Ich bin – als Mitinitiator und -organisator des 1. ICV Controlling Barcamps – zufrieden mit unserer Premiere: eine inhaltlich anspruchsvolle Controlling-Tagung in einem für unsere Branche neuen Format. In den letzten Monaten waren wir immer wieder gefordert zu erklären, was eigentlich ein Barcamp ist, und Zweifel zu zerstreuen, dass so ein „chaotisches Format“ wohl zu IT- oder Marketingleuten, aber nicht zu Controllingexperten passen würde. So hatten wir uns für unseren Erstling eine Hybrid-Lösung ausgedacht: Bekanntes – drei Keynotes – mit ganz Neuem – drei mal drei frei zu wählenden Sessions – zu kombinieren. Den ganzen Barcamp-Tag über stand Speed-Coaching auf dem Programm: Katrin und Lothar Kuhls hatten am Ende 11 Gespräche mit Young Professionals geführt. Wie die überwältigend positive Resonanz auf unseren Event zeigt, ist unsere Hybrid-Barcamp-Lösung sehr gut aufgegangen.

Treffsicher zahlten alle drei Eröffnungsvorträge auf das Barcamp-Thema „Young Controllers in Times of Digitalization“ ein. Den Anfang machte der Director e-Commerce von Marc O’Polo, Dr. Felix Kreyer. In seinem Vortrag „Digitalisierung & Geschäftsmodellinnovationen“ zeigte er am Beispiel der Modebranche die einschneidenden Konsequenzen aus der rasanten Digitalisierung. Beispiele aus der alltäglichen Wirklichkeit unterstrichen: Wir bewegen uns auf unbekanntem Terrain und das hat auch Auswirkungen auf Controlling-Domänen wie Ressourcen-, Projekt- und Budgetplanung.

Dem schloss sich die Keynote von Dr. Jörg Engelbergs, Vice President Controlling, Zalando SE, Mitglied ICV-Kuratorium, nahtlos an. Er machte in seinem Vortrag, „Agiles Reporting in der digitalen Wirtschaft“, deutlich, dass nicht das Verfügbarmachen von Daten die große Herausforderung ist, sondern eine standardisierte, saubere Reportinglandschaft. Engelsbergs, der im Internationalen Controller Verein (ICV) auch den neuen Fachkreis „Startup-Controlling“ führt, leitete später gemeinsam mit Jannis Friedag auch eine Barcamp-Session, in der die Herausforderungen an das Controlling von Startups im Mittelpunkt standen.

In der dritten Keynote widmete sich Danny Szajnowicz, Partner, Trainer und Unternehmensberater, CA controller akademie, den heute und künftig gefragten Controller-Kompetenzen und den Wegen einer „Karriere im Controlling“ in Zeiten der Digitalisierung. Zwei Kernbotschaften seines packenden Vortrags: „In der Digitalisierung braucht es eine neue Controllingkultur!“ und: „Der Controller der Zukunft hat ein deutlich breiteres Aufgabenspektrum und benötigt neue Kompetenzen.“

Mit Spannung hatten wir Organisatoren, genauso wie die Barcamp-Besucher, der Session-Planung entgegengefiebert. Unsere Hoffnungen wurden nicht enttäuscht: Elf Bewerber aus dem Teilnehmerkreis stellten sich und ihre Themenvorschläge in einer kurzen Vorstellungsrunde vor. Daraus und nach Abstimmung im Plenum wurde ein abwechslungsreicher und gehaltvoller Session-Plan entwickelt. Umgehend fanden die Besucher diesen Plan in ihrer Barcamp-App.

 Danke den Session-Gebern beim 1. ICV Controlling Barcamp!

Jeder Barcamp-Besucher hatte die Qual der Wahl, musste aus dem breiten Angebot seine Favoriten finden. Ich beteiligte mich an den Sessions „Gender & Finance“ mit Monika Freimuth, „Daten sehen – Daten verstehen“ mit Dr. Konstantin Greger sowie „Zwischen Balanced Scorecard und Topfschlagen –  Gamification im Controlling“ mit Avo Schönbohm. Alle drei waren höchst interessant und gaben Anregungen zur weiteren Beschäftigung mit diesen spannenden Themen. Mein Highlight war wohl das „Topfschlagen“ – ein inspirierender Impulsvortrag mit lebhaften Diskussionen.

Unser Barcamp hatte den richtigen Mix gefunden und volle Fahrt aufgenommen. Zum Abschluss der drei mal drei Sessions trafen wir uns zur Abschluss-Keynote von Joachim Köhler, COO und Co-Founder unseres Location-Sponsors #openspace, wieder im Plenum. Er beeindruckte mit seinem Bericht, wie Digitalisierung im #openspace der Commerzbank „gemacht“ wird, Geschäftsmodelle grundlegend neu digital ausgerichtet werden. Danach stellten noch einmal alle neun Session-Geber blitzlichtartig ihre Ergebnisse vor.

Das Echo der knapp 80 Teilnehmer, 68 hatten ein Ticket gekauft und über die Hälfte waren aus fremden Orten – von Hamburg bis Bayern – angereist, auf unsere Barcamp-Premiere ist überwältigend. Joachim Köhler vom #openspace hatte in seinen Abschlussworten anerkennend bemerkt: „Glückwunsch dem ICV, dass er sich an die Spitze der Barcamp-Bewegung im Controlling gesetzt hat.“

In unserer Barcamp-App haben wir um Feedback und um die persönlichen Highlights gebeten. Die vielfältigen, ausschließlich positiven Antworten klingen für unser Team wie Musik: „Klasse Themen, spannender Esprit, tolle Gespräche und Impulse! OpenSpace klasse Standort!“, „Impulsvorträge und Coaching“, „Es war die Gesamtzusammenstellung der Themen. Vielen Dank. Gern würde ich so eine Veranstaltung auch in HH sehen. Auch der Preis war sehr fair.“, „Vortrag Danny S. von der CA, super Netzwerkmöglichkeit“, „die Stimmung und das Ambiente“, „Abschlussvortrag von Joachim“, „Networking und Start-up Controlling-Session“, „Break-out-sessions“, „Gamifikation Session und der Vortag von Zalando“, „Joachim Köhler – emotional, professionell, Session Visualisierung – sehr informativ, insgesamt sehr runde Veranstaltung“, „Gespräche mit Controllern aus eCommerce / Start-Up-Bereich“, „Kein konkretes. Eher eine Kombi aus Location, Teilnehmer, Vorträgen, Themen, Stimmung und Organisation!“, „Der Ausblick auf den Beruf Controller und welche Kompetenzen künftig benötigt werden“, „Keynote von Jörg Engelbergs“, „Einleitungsvortrag Controller-Kompetenz von D. Szajnowicz“… Aber mein persönlicher Favorit unter den Statements ist dieses: „Alles! Wellness-Tag für die Controller-Seele!!! Informativ und sehr informell kollegial!“

Auch in E-Mails erreicht uns Anerkennung. Michael Graßmann, wissenschaftlicher Mitarbeiter, Doktorand der TU Dresden, Lehrstuhl Betriebliches Rechnungswesen/Controlling, schrieb uns voller Lobes: „Tolle Impulse, spannende Diskussionen in den Sessions sowie hervorragende Möglichkeiten zum Netzwerken in Startup-Atmosphäre. Für mich ist das 1. ICV Barcamp schon jetzt die Unkonfefenz des Jahres!“ Stephanie meint in ihrer E-Mail: „Das Barcamp war eine tolle Veranstaltung. Vielen Dank nochmal für die Ausrichtung. Bringt gerne mehr davon, denn in Zeiten von Digitalisierung und websessions sind es doch die persönlichen Treffen, die den höheren Mehrwert haben.“ Und weiter: „Das zweite Ticket war für meinen Mann, Key Account Manager und kein Controller. Und auch er fand die Vorträge und Gespräche spannend und anregend. Da passt doch: #controllingcamp17 im #openspace = open-minded controlling.“

Franziska twitterte: „#controllingcamp17 Vielen Dank für die tolle Organisation! Hat Spaß gemacht und vor allem für regen Austausch gesorgt! Bis nächstes Jahr!“ Lothar Kuhls: „Das war wirklich super am Samstag. Die Stimmung war klasse.“ Mit seiner Frau Katrin hatte er mit elf Coachees gesprochen. „Es ist einfach super, dass alle immer etwas mitnehmen. Da sind wir ganz sicher.“ Martin mailte uns: „Ich habe einiges an Insights für die Gestaltung des Controllings in unserem Startup mitnehmen und mich gut vernetzen können. Das Barcamp ist eine sinnvolle Ergänzung der bestehenden Event-Landschaft. Danke, ICV!“

Und das letzte Wort soll ICV-Vorstand Matthias von Daacke haben, der seitens des Vorstands an dem Projekt mitgearbeitet hatte: „Tolle Location, tolle Vorträge und Sessions, tolle Stimmung! Das war Controlling mit hohem Spaßfaktor und vielen guten Inputs. Vielen Dank auch an die fleißigen Helfer!“

Dank gebührt neben den Helfern unseren Sponsoren, die das 1. ICV Controlling Barcamp ermöglicht haben:

Dass in jedem Barcamp-App-Feedback erklärt wurde, bei einem nächsten #controllingcamp18 dabei sein zu wollen, spornt uns an. Versprochen!

(Mehr Infos, Bilder und Präsentationen auf der ICV-Veranstaltungsseite.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.