Von einem neuen, erfolgreichen Kooperationsprojekt des ICV mit der Hochschule Ostwestfalen-Lippe (OWL) berichtet der Leiter des regionalen ICV-Arbeitskreises Westfalen, Thomas Meyer. Studierende hatten für ihre Semesterarbeiten praktische Unternehmensprojekte bearbeitet. In einem Wettbewerb wurde die beste Arbeit gekürt. Die Gewinner bekamen eine ICV-Schnuppermitgliedschaft, die Studierenden sind eingeladen zum nächsten Treffen des AK Westfalen.

Die strahlenden Gewinner: Jonas Peters, Ina Stemberg, Michael Rose (Arntz Optibelt Gruppe); Marie-Ange Geralda, Thomas Meyer (ICV), Soumiya Said, Prof. Dr. Christian Faupel, Marc Rupprecht, Michael Arnolds, Tugba Tamer (Foto: Schulte)

Der 11. Januar war ein großer Tag für die Studierenden des 5. Semesters der Hochschule Ostwestfalen-Lippe (OWL) des Bachelor Studiengangs Betriebswirtschaftslehre. Sie präsentierten ihre Semesterarbeiten vor Publikum als Abschluss im Modul Projektmanagement von Prof. Dr. Christian Faupel.

Fünf Studierendengruppen bearbeiteten eigenverantwortlich jeweils ein aktuelles Unternehmensprojekt. Im zweiten Jahr dieses neuen praxisorientierten Lehrformats war die Resonanz der regionalen Wirtschaft sehr positiv. Alle Firmenvertreter – die Sponsoren der Semesterarbeit – waren bei der Präsentation anwesend und Teil der Jury, die die beste Gruppenarbeit kürte.

In einer 20-minütigen Präsentation erläuterten die Studierenden detailliert, welche Instrumente sie benutzt und welche Herausforderungen sie wie gemeistert hatten. Im Anschluss hatte das Publikum Zeit und Gelegenheit, durchaus kritische Fragen zu stellen. Durch die lebhaften Diskussionen und zielführenden Anmerkungen verging die Gesamtzeit von einer Stunde pro Gruppe wie im Flug.

Nach ausgiebiger Beratung verlieh die Jury der Gruppe mit dem Thema „Kennzahlen Cockpit für ein konsolidiertes Management Review“ der Arntz Optibelt Gruppe aus Höxter den Preis: eine einjährige Schnuppermitgliedschaft im ICV. Thomas Meyer, Leiter des ICV-Arbeitskreises Westfalen, überreichte die Urkunden an die Studierenden und lud sie zum nächsten Arbeitskreis-Treffen (19./20. April) nach Stadthagen ein, bei dem sie ihr Projekt den gestandenen Controllern vortragen können. Dabei werden sie außerdem die Gelegenheit haben, eine Betriebsführung und Ausarbeitungen zum Thema Digitalisierung mitzuerleben.

Die Veranstaltung am 11. Januar war die erste offizielle Gelegenheit, die neu geschlossene Kooperation der Hochschule OWL mit dem ICV zu vertiefen. Der AK-Leiter Westfalen, Thomas Meyer, der die Kooperation mit Prof. Faupel initiiert hatte, war Teil der Jury. Prof. Faupel war stolz auf die praxisbezogenen Leistungen seiner Studenten, und die Firmenvertreter werden die vorgeschlagenen Lösungen als Fundament für die Implementierung vor Ort nutzen. Abschließend bedankte sich Prof. Faupel beim ICV für die gute Zusammenarbeit und machte deutlich, dass die Beteiligung des ICV an der Veranstaltung ihm viel bedeutet und ihr ein besonderes Gewicht verleiht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.