Prof. Dr. Ronald Gleich, Leiter der ICV-Ideenwerkstatt, hat in einem höchst informativen Gespräch mit dem Performance Manager Podcast die Arbeit der Ideenwerkstatt vorgestellt. Ausführlich wird darin auf das neue Schwerpunktthema der Ideenwerkstatt, Startup-Controlling, eingegangen.


Darin beschreibt er zunächst die Aufgabe des ICV „Think Tanks“, die regionalen Arbeitskreise und die Fachkreise mit neuen Ideen und Themen befruchten. Auf die Frage des Interviewers Peter Bluhm, ob sich die arbeitsmäßig höchst beanspruchten Controller wirklich auch noch mit neuen Ideen befassen sollen: „Ideen gehören zur Controller-Arbeit einfach dazu. Wir müssen uns auch im Controlling ständig weiterentwickeln.“ Dabei sei es Auftrag der Ideenwerkstatt „auch mal neue Themen in die Controlling-Community hineinzudrücken“, so Prof Gleich.

Aktuell betreffe das insbesondere die Digitalisierung und das Startup-Controlling. Bei der Arbeit an neuen Themen versuche die Ideenwerkstatt immer, die Rolle und Tools der Controller, die Prozesse im Controlling, aber genauso auch die Weiterbildungsnotwendigkeiten und -möglichkeiten in den Mittelpunkt zu stellen.

Ausführlich wird das neue Schwerpunktthema der Ideenwerkstatt, „Startup-Controlling“, behandelt. Die Ideenwerkstatt hat aktuell erkannt, dass sich immer mehr Unternehmen mit dem Startup-Thema befassen: Nicht nur mit der Gründerszene „draußen“, sondern mit Gründungsinitiativen in ihren Unternehmen bauen diese selbst Labs und Acceleratoren auf. Auf die Frage, ob die Controller für diese neuen Themen schon bereit sind, erklärt Prof. Gleich: Bei den Controllern sei Agilität, Flexibilität gefragt, bei der Kostenthematik müssten sie in der Lage sein, Potenziale und Risiken bewerten zu können, strategisch zu denken. Er zeichnet den modernen Controller als Startup-orientiert denkenden und agierenden Business Partner des Managements. Controller müssten sich ins Innovationsgeschehen der Unternehmen einbringen; bei der Zielfindung wie auch im Prozess der Ideenentwicklung. Prof. Gleich fordert, die Controller müssten „Teil des Geschehens“ werden, in interdisziplinäre Entwicklungsteams mit ihren Kompetenzen ihren Platz einnehmen und z.B. Risiken bewerten bzw. abwägen.

Die Diskussion führt schließlich zum Thema „kultureller Wandel im Controlling“, wenn es etwa darum geht Fehler zuzulassen. „Hier können Controller von den Innovationsleuten lernen, dass Niederlagen ‚ganz selbstverständlich‘ sind“, so Prof. Dr. Ronald Gleich.

Das Interview ist als Video online abrufbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.