Speed-Coaching ist in diesem Jahr ein neues, ganz besonderes Angebot für Young Professionals auf dem 42. Congress der Controller (15./16. Mai in München). Beim Speed-Coaching steht Interessenten jeweils für 30 Minuten ein professioneller Coach zur Seite, mit dem sie ein berufliches Thema individuell beleuchten können. Junge Controllerinnen und Controller, die z.B. Entscheidungshilfen zur Karriere- und Lebensplanung suchen, ihre spezielle Situation im Unternehmen hinterfragen wollen oder auch vor ersten Führungsherausforderungen stehen, wird mit Speed-Coaching am Rande der größten Controlling-Fachtagung Europas geholfen.

Mit Katrin und Lothar Kuhls von der Hamburger WEGe Managementberatung GmbH stehen erfahrene und anerkannte Coaches bereit. Lothar Kuhls ist langjähriges ICV-Mitglied und war einige Jahre als ICV-Regionaldelegierter für die Netzwerke des Vereins im Norden Deutschlands koordinierend verantwortlich.

Katrin und Lothar Kuhls wollen Young Professionals helfen selbstverantwortlich Lösungen zu finden. „Schon zum Beginn der beruflichen Karriere bieten sich vielfältigste Möglichkeiten, aber sehr oft fehlt es schlicht an Orientierung“, erklärt Lothar Kuhls (Bild: Lothar Kuhls, rechts, auf dem Congress der Controller 2016). „Bei Speed-Coachings können wir die Anliegen der Coachees soweit beleuchten, dass sie Ideen mitnehmen, mit denen sie sich weiter beschäftigen können und die ihnen helfen, ihre Themen strukturiert zu bearbeiten.“ In den Gesprächen mit Young Professionals geht es oft beispielsweise um den Umgang mit dem Gefühl von Unter- oder auch Überforderung, um die Vermeidung typischer Fehler bei der bevorstehenden Übernahme von Führungsaufgaben oder auch um Ratschläge, worauf beim Start in die berufliche Selbständigkeit nach dem Studium unbedingt geachtet werden sollte.

Young Professionals, nutzt dieses Angebot auf unserem Congress der Controller 2017!

Kommentare

  1. Was ist hier die Botschaft?
    Dass Katrin und Lothar Kuhls erfahrene und anerkannte Coaches sind?
    Hier wird Speed-Dating zum Speed-Coaching umgetauft.
    Wenn hier jemand ernsthaft glaubt, er könne einen „Wildfremden“ Mitmenschen innerhalb von 30 Minuten „coachen“, dann muss ich meinen Coaching-Begriff ernsthaft überprüfen.
    Hier sollen Kontakte geknüpft und gesammelt werden, hier wird Werbung gemacht unter dem Deckmantel des Ehrenamts, nicht nur kostenlos sondern wahrscheinlich auch umsonst (im Sinne von nutzlos). Nutzen haben hier möglicherweise die Coaches.
    Ganz abgesehen davon finde ich es unpassend, Kongressteilnehmer von der Teilnahme an den Themenzentren durch derartige Gespräche abzuhalten.
    Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht!
    Rainer Linse, ICV-Delegierter Deutschland Süd

  2. Ob „gut gemacht“ oder nicht, wird sich am 15. Mai zeigen. Wir werden mit Coaching-Teilnehmern und den Coaches danach sprechen.
    Geplant sind die Speed-Coachings in zwei Räumen parallel von 14:30 bis 18:30 Uhr, jeweils eine halbe Stunde. 16 Young Professionals aus dem Kreis unserer erhofften 600+ Congress-Gäste haben also die Chance, sich einen Rat zu holen. Die Slots werden am Congress-Info-Desk vergeben, so dass also niemand unnötig vor verschlossener Tür warten muss und andere Vorträge verpasst.
    Mir gefällt das Angebot, ich bin gespannt, wie unsere jüngeren Congress-Teilnehmer das sehen.

  3. Die jüngeren Congress-Teilnehmer sind nur die eine Seite der Medaille. Die andere Seite sind die Unternehmen, die ihre Young Professionals zum Congress schicken. Sie dürften wenig begeistert sein, wenn sie erfahren, dass hier im Schatten des Congresses Mitarbeiter durch derartige Aktionen angesprochen werden sollen. Das gilt übrigens auch für Elder und Senior Professionals, die seit Jahren während der Themenzentren von Headhuntern betreut werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.