Die ICV-Fachtagung CIS Controlling Insights Steyr, seit vielen Jahren die anerkannten, glanzvollen „Controlling-Festspiele Österreichs“ mit stets rund 400 Gästen in einem bis auf den letzten Platz gefüllten Saal, wurden in diesem Jahr Corona-bedingt von einer 4-köpfigen Crew aus einem leeren Steyrer Hörsaal gestreamt. Die 280 Teilnehmenden erlebten dennoch ein kurzweiliges Programm mit gewohnt erstklassigen „Insights“; wie namhafte Unternehmen die aktuellen Herausforderungen meistern, denen ControllerInnen und ManagerInnen gegenüberstehen.

Nach der Begrüßung (Bild) durch den Tagungsgleiter, den ICV-Vorstandsvorsitzenden FH-Prof. DI Dr. Heimo Losbichler, gab Dr. Stefan Fink, Chief Economist bei KPMG Österreich und Professor für Finanz- und Risikomanagement an der FH OÖ Fakultät für Wirtschaft und Management, in seinem Eröffnungsvortrag einen gesamtwirtschaftlichen Ausblick und damit eine wertvolle Orientierung für das kommende Geschäftsjahr. Einen Ausblick auf zu erwartende Rahmenbedingungen, speziell mit der Kredit- und Ratingpolitik der Bankinstitute, dem Zinsniveau, Risikoaufschlägen und auch Finanzierungsmöglichkeiten, gab Mag. Christoph Wurm, CEO der VKB-Bank. Einen dritten Ausblick, diesmal auf Jobperspektiven insbesondere im Controlling 2021, gewährte anschließend Mag. Matthias Schulmeister, Geschäftsführender Gesellschafter von Schulmeister Consulting, Österreichs führendem Personalberater im Finanzbereich. Er zeigte, wie sich der Stellenmarkt im Finanzbereich seit dem Lock-down entwickelt und welche Kompetenzen aktuell gesucht sind.

Der zweite Teil der CIS 2020 war mit „Krisenmanagement richtig gemacht“ überschrieben. Dazu stellten die Roland-Berger-Experten, Daniel Geiger und Oliver Knapp, in ihrer Beratungstätigkeit bewährte Erfolgsfaktoren der Krisenbewältigung vor und zeigten auch auf, wie man sich jetzt für die „Zeit danach“ rüstet. Der Krisenmanager sowie Aufsichtsrat diverser Unternehmen, Dr. Gerhard Wüest, von der Management Factory Corporate Advisory GmbH, beantwortete anschließend die in der „2. Welle“ für viele Unternehmen prekäre Frage, was zu tun ist, wenn staatliche Förderungen und Stundungen auslaufen.

Teil 3 der diesjährigen CIS war schließlich dem Erfahrungsaustausch und der Controllingpraxis gewidmet. Die CFO der A1 Telekom AG, Mag. Sonja Wallner (Bild), gab hier eingangs einen beeindruckenden Erfahrungsbericht zum Umgang mit der Corona-Krise: mit der Unsicherheit und neuen Arbeitsformen. Sie beschrieb zudem die Rolle der Digitalisierung bei der Budgetierung ihres Unternehmens. Ebenfalls tiefe Einblicke in die Unternehmenspraxis gewährte danach der CFO der Löffler GmbH, Mag. (FH) Johannes Huber-Reiter (Bild): Die positive Entwicklung vom anfänglichen Schock über den Lockdown zu einem erfolgreichen Geschäftsjahr; die dabei umgesetzten Maßnahmen, bewährte Controlling-Instrumente und die – bedeutender gewordene – Rolle der Controller. Den Schlusspunkt setzte Dr. Alexander Fink, Vorstand der ScMI Scenario Management International AG, mit Empfehlungen, wie Szenarien methodisch richtig entwickelt werden.

FH-Prof. DI Dr. Heimo Losbichler sprach in seinem Schlusswort von großen bevorstehenden Veränderungen. Wie diese genau sein werden, das sei im Moment nicht klar. Auch die CIS 2020 habe dazu unterschiedliche Meinungen deutlich gemacht. „Was uns aber alle verbunden hat“, erklärte Losbichler, „dass man die Krise als Chance sehen sollte“: Sofern es noch möglich sei, diese Chancen wahrzunehmen; wenn nicht die Liquidität schon zu eng sei und man in einer Restrukturierung stecke. Auf der CIS habe es auch ein einheitliches Bild gegeben; nämlich dass „in 2021 sehr wahrscheinlich die Liquidität deutlich eine noch intensivere Rolle spielen wird“. Fast alle Vorträge hätten zudem deutlich gemacht, dass das Controlling gefragter denn je sei, Transparenz, Objektivität, Bewertbarkeit zu schaffen: „Das ist ein zentrales Thema. Hier können wir genügend viel für unsere Jobs herausholen und entsprechend den Stellenwert der eigenen Position gestalten. Das Sprichwort, Krisenzeiten sind gute Zeiten für Controller, sollte sich auch diesmal bewahrheiten.“

In einer persönlichen Schlussbemerkung erzählte Losbichler, er habe mit Bekannten, die „eigentlich ganz weit entfernt sind vom Controlling“, in dieser Corona-Krise plötzlich über Exponentialfunktionen, Dashboards und Kurven gesprochen, „also Dinge, mit denen wir Controller uns täglich beschäftigen“. Das sei zu einer neuen Normalität geworden, was ihn vermuten lässt, dass Controller ein Stück anschlussfähiger, vielleicht sogar „ein bisschen mehr en vogue“ geworden sind.

Der ICV-Vorstandsvorsitzende lud die Zuhörenden zum 45. Congress der Controller (26./27.04.2021) und zur nächsten Controlling Insights Steyr am 19.11.2021 ein: Diese dann 20. (!) CIS soll eine glanzvolle Jubiläumstagung werden, von der Losbichler hofft, dass sie wieder in gewohnter Umgebung als Präsenzveranstaltung in Steyr stattfinden kann.

The ICV conference CIS Controlling Insights Steyr, which has been the renowned, glamorous “Controlling Festival of Austria” for many years, with around 400 guests in a fully-filled conference room, this year due to the corona was streamed by a 4-person crew from an empty conference room in Steyr. The 280 participants nevertheless experienced an entertaining program with the usual first-class “insights”; how well-known companies master the current challenges that controllers and managers face.

After the greeting (picture) by the Head of the Conference, the ICV Chairman of the Board FH-Prof. DI Dr. Heimo Losbichler, Dr. Stefan Fink, Chief Economist at KPMG Austria and Professor of Finance and Risk Management at the University of Applied Sciences Upper Austria, Faculty of Economics and Management, gave an overall economic outlook and thus a valuable orientation for the coming financial year in his opening speech. Mag. Christoph Wurm, CEO of VKB-Bank, gave an outlook on the general conditions to be expected, especially with the credit and rating policy of the banking institutions, the interest rate level, risk premiums and financing options. A third outlook, this time on job prospects, especially in controlling in 2021, was then given by Mag. Matthias Schulmeister, managing partner of Schulmeister Consulting, Austria’s leading personnel consultant in the financial sector. He showed how the job market in the finance sector has developed since the lockdown and which skills are currently in demand.

The second part of CIS 2020 was entitled “Crisis Management Done Right”. The Roland Berger experts, Daniel Geiger and Oliver Knapp, presented success factors in crisis management tried and tested in their consulting work and also showed how to prepare for the “time after”. The crisis manager and supervisory board of various companies Dr. Gerhard Wüest, from Management Factory Corporate Advisory GmbH, answered then the question precarious in the “2nd wave“ for many companies: What to do when government subsidies and deferrals expire.

Part 3 of this year’s CIS was finally dedicated to the exchange of experience and controlling practice. The CFO of A1 Telekom AG, Mag. Sonja Wallner (picture), gave an impressive experience report on dealing with the corona crisis: with the uncertainty and new forms of work. She also described the role of digitization in budgeting her company. The CFO of Löffler GmbH, Mag. (FH) Johannes Huber-Reiter (picture) also provided deep insights into corporate practice: The positive development from the initial shock to the lockdown to a successful business year; the measures implemented, tried and tested controlling instruments and the role of the controller, which has become more important. Dr. Alexander Fink, CEO of ScMI Scenario Management International AG, shared his recommendations on how scenarios can be correctly developed methodically.

In his closing remarks, FH-Prof. DI Dr. Heimo Losbichler spoke of major changes ahead. Which exactly – is not clear at the moment. Also the CIS 2020 made clear that there are different opinions on this. “But what united us all,” explained Losbichler, “is that we should see the crisis as an opportunity”: If it is still possible to take advantage of these opportunities; if the liquidity is not already too tight and you are not in the process of restructuring. The CIS showed also a uniform picture; namely that “in 2021, liquidity will very likely play an even more intensive role”. Almost all of the presentations also made it clear that controlling is more in demand than ever to create transparency, objectivity and assessability: “That is a central topic. Here we can get enough out of our jobs and shape the importance of our own position accordingly. The adage that times of crisis are good times for controllers should also come true this time.”

In a personal concluding remarks, Losbichler said that in this corona crisis he suddenly talked to colleagues who “are actually very far from controlling” about exponential functions, dashboards and curves, “things that we controllers deal with on a daily basis”. This has become a new normal, which leads him to suspect that controllers have become a bit more connectable, maybe even “a little more en vogue”.

The ICV Chairman invited the audience to the 45th Congress of Controllers (April 26/27, 2021) and to the next Controlling Insights Steyr on November 19, 2021: This 20th (!) CIS is supposed to be a glamorous anniversary conference and Losbichler hopes that it can take place again in familiar surroundings as a face-to-face event in Steyr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.