Der regionale ICV-Arbeitskreis Westfalen mit seinem Leiter Thomas Meyer lebt eine aktive Hochschul-Kooperationen mit der TH Ostwestfalen-Lippe. Über die jüngsten Aktivitäten – die beste Semester-Gruppenarbeit von einer Jury zu küren – berichtet Thomas Meyer in diesem Gastbeitrag. Vielen Dank für die Information & weiter viel Freude und Erfolge mit den Studierenden!

LOCKDOWN – NA UND? KOOPERATION TECHNISCHE HOCHSCHULE OWL – ICV

Herausforderungen sind dazu da, angenommen zu werden, und sie zu meistern. Dieses Motto kann man in diesem Jahr besonders den Studierenden der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe (TH OWL) des Master Studiengangs Management Mittelständischer Unternehmen bescheinigen. Ihre Semesterarbeit bestand im Modul Projektmanagement von Prof. Dr. Christian Faupel in der eigenverantwortlichen Bearbeitung eines realen Falles aus der Wirtschaftspraxis. Kooperationspartner waren die Firmen Arntz Optibelt, Gauselmann und Miele. Die Studierenden haben seit Herbst 2020 virtuelle Seminare sowie virtuelle Arbeitssitzungen mit den Firmen für ihre Unternehmensprojekte organisiert. Ergebnisse wurden erarbeitet und den Firmen vorgestellt. Alle Firmen haben sich lobend über das Engagement und die Qualität der Arbeitsergebnisse geäußert.

Am 4. Februar 2021 war dann der große Tag; zum Abschluss präsentierten sie ihre Semesterarbeit virtuell vor ihren Kommilitonen und der Jury. Fast alle Firmenvertreter – die Sponsoren der Semesterarbeit – waren bei der Präsentation anwesend und Teil der Jury, die am Nachmittag die beste Gruppenarbeit kürte. In einer 20 Minuten Präsentation erläuterten die Studierenden detailliert, welche Instrumente sie benutzt und welche Herausforderungen sie wie gemeistert hatten. Im Anschluss hatte das Publikum Zeit und Gelegenheit, durchaus kritische Fragen zu stellen. Durch die lebhaften Diskussionen und zielführenden Anmerkungen verging die Gesamtzeit von einer Stunde pro Gruppe wie im Flug. Nach ausgiebiger Beratung konnte sich die Jury auf einen hauchdünnen Sieger einigen. Die Gruppe mit dem Thema „Agiles Umsetzungscontrolling des strategischen Programms der BU Dishwashing digitale Transformation“ der Miele Gruppe aus Gütersloh erhielt den Preis: u.a. eine einjährige Vollmitgliedschaft im ICV.

Aufgrund der Pandemie konnte Thomas Meyer, Leiter des ICV Arbeitskreises Westfalen, die Urkunden an die überglücklichen Studierenden (Bild) nicht persönlich überreichen; sie gehen per Post zu. Außerdem lud er sie zum nächsten Arbeitskreistreffen nach Rheda-Wiedenbrück ein, bei dem sie ihr Projekt den gestandenen Controllern vortragen können. Dabei werden sie außerdem die Gelegenheit haben, eine Betriebsführung hautnah mitzuerleben.

Die Veranstaltung war bereits die vierte offizielle Gelegenheit, die geschlossene Kooperation der TH OWL mit dem ICV zu vertiefen. Thomas Meyer, der die Kooperation mit Prof. Faupel initiiert hatte, sowie Thomas Brandauer waren Teil der Jury. Prof. Faupel war stolz auf die praxisbezogenen Leistungen seiner Studierenden, erst recht, wie sie die besonderen Umstände gemeistert haben. Die Firmenvertreter werden die vorgeschlagenen Lösungen als Fundament für die Implementierung vor Ort nutzen. Abschließend bedankte sich Prof. Faupel beim ICV für die gute Zusammenarbeit und machte deutlich, dass die Beteiligung des ICV an der Veranstaltung ihm viel bedeutet und ihr ein besonderes Gewicht verleiht.

The regional ICV work group Westphalia with its leader Thomas Meyer lives an active university cooperation with the TH Ostwestfalen-Lippe. In this guest article, Thomas Meyer reports on the latest activities – choosing the best semester group work by a jury. Thank you very much for the information and a lot of fun and success with the students!

LOCKDOWN – SO WHAT? COOPERATION TECHNICAL UNIVERSITY OWL – THE ICV

Challenges are there to be accepted and to be mastered. This year, this motto can be attested in particular to the students of the Technical University Ostwestfalen-Lippe (TH OWL) in the master’s degree of Management of Medium-sized Enterprises. Their semester thesis of the module Project Management by Prof. Dr. Christian Faupel consisted of a real case from business practice. Cooperation partners were the companies Arntz Optibelt, Gauselmann and Miele. Since autumn 2020, the students have organized virtual seminars and virtual work sessions with companies for their corporate projects. Results were worked out and presented to the companies. All companies praised the commitment and the quality of the work results.

February 4, 2021 was the big day; Finally, the students presented their semester papers virtually in front of their fellow students and the jury. Almost all company representatives – the sponsors of the semester work – were present at the presentation and were part of the jury that selected the best group work in the afternoon. In a 20-minute presentation, the students explained in detail which instruments they used and which challenges they mastered and how. Afterwards, the audience had the time and opportunity to ask critical questions. The lively discussions and goal-oriented comments made the total time of one hour per group fly by. After extensive deliberation, the jury agreed on a wafer-thin winner. The group with the topic “Agile implementation controlling of the strategic program of the BU Dishwashing digital transformation” of the Miele Group from Gütersloh received the award: including a one-year full membership in the ICV.

Due to the pandemic, Thomas Meyer, head of the ICV work group Westphalia, was unable to personally hand over the certificates to the overjoyed students (picture); they are sent by post. He also invited the winners to the next work group meeting in Rheda-Wiedenbrück, where they can present their project to the experienced controllers. They will also have the opportunity to experience a company tour up close.

The event was the fourth official opportunity to deepen the close cooperation between the TH OWL and the ICV. Thomas Meyer, who initiated the cooperation with Prof. Faupel, and Thomas Brandauer were part of the jury. Prof. Faupel was proud of the practice-related achievements of his students, especially how they mastered the special circumstances. Company representatives will use the proposed solutions as a foundation for on-site implementation. Finally, Prof. Faupel thanked the ICV for the good cooperation and made it clear that the ICV’s participation in the event means a lot to him and gives it special weight.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.