Quo-Vadis-Ideen für Controller-Weiterbildung?

Ein CFO und ehemaliger Controller berichtete vor kurzem, dass er seine persönliche Weiterbildung insbesondere in den Bereichen “Recht” und “Treasury” suche. “Alle 3 bis 5 Jahre”, so dieser CFO, “erfolgt für unser Unternehmen, das sich in einem Konzernverbund befindet, eine “von oben” angeordnete Umfirmierung. Selbstverständlich sind daran sehr stark externe Berater beteiligt. Doch möchte ich als einziger Kaufmann in unserer Geschäftsführung wissen, auf was wir uns als Geschäftsführer dabei einlassen und welche Folgen die Umfirmierung für unser Unternehmen und uns als Geschäftsführer haben kann. Daher versuche ich mich in diesen Rechtsbereichen ständig auf dem Laufenden zu halten. Außerdem ist mit dieser “Neufirmierung” auch immer eine Neugliederung der Passivseite unserer Bilanz verbunden. Meine Funktion nähert sich in diesem Zusammenhang immer mehr der eines firmeninternen Bankers, der mit ähnlichen Finanzierungsinstrumenten wie die Banken, Kapital zu beschaffen hat.”

Für Controller, die sich zum CFO entwickeln wollen, mögen das vielleicht Ideen sein, für das Starten eigener Aktivitäten im Unternehmen, z. B. Beteiligung an entsprechenden Projekten, oder im Rahmen der eigenen Weiterbildung.

Ein Kommentar

  1. Hallo,

    ich finde eine Umstruckturierung des Unternehmens nur sinnvoll, wenn es einen echten Mehrwert liefert. Ob es dann auch wirklich effektiv war, merkt man oft erst am Schluss.
    Ich finde es gut, immer auch die rechtliche Sicht im Auge zu halten, denn hier lauern oft ungeahnte Fallen. Ist leider so.

    freundliche Grüße
    Josef

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.