Was hat die Schlacht von Waterloo mit der digitalen Transformation zu tun hat. Der Controller als Change Agent

Jens Ropers, Trainer und Partner, CA Akademie AG, Wörthsee

In der Schlacht vo Waterloo war die Welt VUCA.

V steht für Volatilität. Napoleon hatte auch Pech. Er hatte keine Voraussagen für das Wetter. Er konnte die Regen nicht voraussehen, sodass er nicht seine besseren Kanonen entsprechend einsetzen konnte. Die Wirksamkeit des geplanten Kanoneneinsatzes blieb hinter den Plan-Annahmen zurück.

Unsicherheit: Er hatte auch keine entsprechenden Satellitenaufnahmen. Es gab ein Gehöft, dass auf seinen Karten nicht enthalten war und inzwischen zu einer Festung eingebaut worden.

Komplexität: Der eine wusste nicht was der andere tut. Hört jemand in der Schlacht den Trompeter? Ein erfolgreicher Feldherr muss in der Lage sein, durch den Nebel zu schauen. Der Nebel war nur selbst erzeugt. Gibt es auch einen selbsterzeugter Nebel durch unsere Datenvielfalt.

Ambiguity: Mehrdeutigkeit von Informationen und Beobachtungen

Agiert Ihr Unternehmen in einer Welt, die VUCA ist?

Könnte es heute in Zukunft zu ähnlichen Fehleinschätzungen, Zufällen und Inkompetenzen kommen wie Napoleon?

VUCA erfordert eine ausgeprägte Fehlertoleranz: Diese finden wir im analogen Denken, nicht im digitalen. In Deutschland scheint es mit der Fehlertoleranz nicht gut bestellt zu sein. Wir belegen 60 von 61. Platz 61 nimmt Singapur ein.

Die digitale Welt ist hauptsächlich durch Komplexität gekennzeichnet. Mithilfe von Ursache-Wirkungs-Beziehungen lassen sich sinnvolle Stellhebel finden.

Fußball ist ein gutes Beispiel für das Arbeiten in einem komplexen Netz. Fußball ist VUCA.

4 erste Schritte, um Ihr Waterloo zu vermeiden: 1. Bringen Sie Kreativität und Innovation in Ihr Unternehmen.2. Probieren Sie neue Dinge aus, ohne Angst vor dem Scheitern zu haben. Behalten Sie dabei den Kunden im Fokus. 3. Ef; fectuation – Definieren Sie überschaubare erste Schritte, deren maximal möglichen Schaden Sie bereit sind zu (er-)tragen! 4. Schaffen Sie Raum für vernetztes und kooperatives Arbeiten.

Der Controller kann auf diesem Weg eine wichtige Rolle als Change Agent übernehmen. Allerdings benötigt er dazu eine Reihe wichtiger Kompetenzen: Methoden & Struktur; Persönlichkeit & Kraft; Interaktion & Dynamik.

Ein Kommentar

  1. Jens Ropers versteht es hervorragend, komplexe Zusammenhänge anschaulich aufzudröseln. Bei der AK Tagung des AK Heilbronn-Künzelsau im April 2006 referierte er unter dem von uns gewünschten Titel “Logistik-Controlling” und wählte als Einstieg das damals aktuelle Beispiel: “Italiener sortieren Heathrow- Koffer!?!” Damit hatte er die AK-Teilnehmer, auch solche, die ihn noch nicht kannten, sofort aktiviert. Er verfügt über eine Eigenschaft, die “Controllern” nicht immer gegeben ist: Er kann verkaufen, nach innen und nach außen.
    Congratulations Jens, weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.