Controller als personifiziertes Fragezeichen

Dr. Dr. h.c. Deyhle, Ehrenvorsitzender des ICV, bezeichnet die Controller gern als personifiziertes Fragezeichen. Typisch für Controller seien Fragen. Controller mögen mehr im Sinne des Fragezeichens als des Ausrufezeichens wirken. Besonders empfehlenswert seien für Controller “wenn …, dann-Fragen”.

Auch Stephen R. Covey betont in seinem Weltbestseller “Die 7 Wege zur Effektivität: Prinzipien für persönlichen und beruflichen Erfolg” die Bedeutung speziell von “Wenn, … dann-Fragen”. Sie seien typisch für erfolgreiche proaktive Menschen, die sich als Gestalter und nicht als Opfer sehen. “Wenn folgender Sachverhalt eintritt, wie wollen wir uns dann verhalten?” Dieser Typus von Fragen ist lösungs- und zukunftsorientiert. Eben auch wie Controller sich verhalten sollten. Es darf aber nicht beim Denken in Fragen und Alternativen bleiben. Sonst könnte es zu einem “Paralysing by Analysing” kommen. Es müssen eben auch Entscheide und ihre Umsetzung folgen. Kommt das Ist dann anschließend eventuell anders als geplant, kann man schneller und flexibler Korrekturmaßnahmen initiieren, wenn bei der Planung bereits mögliche Alternativen angedacht wurden. “Vorher überlegen, macht hinterher überlegen!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.